Terrasse gestalten

Eine mediterrane Terrasse gestalten

Ihre Gartengestaltung wird dann umso erfolgreicher, wenn sie scheinbar Widersprüchliches miteinander vereint: Der Garten muss abwechslungsreich sein, alle Gestaltungselemente sollte aber stilistisch harmonieren. Wenn Sie also neben dem Garten Ihre Terrasse gestalten und Pflanzgefäße sowie sonstige Dekorationselemente auswählen, sollten Sie keinen allzu bunten Stilmix betreiben, denn dieses ist gestalterisch deutlich riskanter und geht häufig genug schief.

Terrasse gestalten

Mediterranes Flair (Foto: Sabine Köhler)

Wenn Sie sich für den klassischen mediterranen Stil entscheiden, können Sie nicht viele Fehler machen. Dieser Gartenstil ist gut bekannt, Accessoires, Materialien und Pflanzen sind gut und leicht zu beziehen. Es geht also „nur“ noch um die richtige Auswahl sowie die richtigen Proportionen Ihrer Gestaltung.

Mediterrane Terrassen und Sitzplätze

Wie bei der eigentlichen Gartengestaltung, sollte die Planung der Terrasse sorgfältig und zweckorientiert erfolgen. Die Planung der Terrasse erfolgt üblicherweise gleichzeitig mit der Planung des Gartens, da die Anlage der Terrasse und die Anlage des Gartens in einem Arbeitsprozess erfolgt. Somit können Sie alle Fragen zur Ausrichtung, zum Verlauf der Sonne und zu den Bedürfnissen von sich und Ihrer Familie der allgemeinen Gartenplanung entnehmen, wenn Sie die Terrasse gestalten.

Mediterrane Terrassen und Sitzplätze laden zu einem entspannten Leben im Freien ein. Sie sind Ihr zweites Wohnzimmer, wenn sie genug Sonne haben und wenn die Gestaltung genügend Behaglichkeit ausstrahlt. Setzen Sie auch auf Behaglichkeit, wenn Sie Gartenmöbel kaufen. Mediterrane Terrassen können auch auf kleinen Grundstücken realisiert werden, die durch ihre Geschlossenheit geradezu dazu einladen, ein kompaktes, behagliches Wohnzimmer im Freien einzurichten.

Terrasse gestalten

Parkbank im Garten der Isola Madre im Lago Maggiore (Foto: Wolfgang Roßbach)

Die nötige Wohlfühlatmosphäre erreichen Sie beim Terrasse gestalten vor allem mit Naturstein, der sowohl für die Bepflasterung als auch für Mauern verwendet werden sollte. Die Mauern können einen funktionslosen Hintergrund bilden, einen Sichtschutz, einen Wärmespeicher oder eine Stützmauer für Terrassenanlagen bei Hanggründstücken bilden. Im Mittelmeerraum werden Natursteinmauern traditionell für die Abgrenzung landwirtschaftlicher Flächen z.B. von Oliven- und Zitrushainen genutzt. Auch ein rustikaler, mediterraner Grillplatz lässt sich perfekt mit Naturstein gestalten.

Die Mauern können mit Speis und Mörtel fest gemauert sein oder als Trockenmauern aus fest aufeinander geschichteten Steinen bestehen. Die Wahl der Methode hängt von der Last ab, die eine Mauer tragen muss. Bei „tragenden Wänden“ sollten Sie unbedingt einen Garten- und Landschaftsbauer hinzuziehen. Besonders rustikal wirken rote Dachziegel auf der Mauerkrone.

Das Material ist üblicherweise ein heller, braun-beiger Stein. Die Vielfalt der Steinsorten ist schier endlos. Im Handel sind Kalksteine, Sandsteine, gelber Granit, gelb-beiger Travertin und gelber Quarzit erhältlich. Lassen Sie sich in einem der zahlreichen Fachgeschäfte beraten, um den richtigen und für Sie günstigsten Stein auszusuchen, mit dem Sie Ihre Terrasse gestalten.

Terrasse gestalten

Blauregen passt hervorragend zu Terracotta und hilft die Terrasse gestalten

Alternativen zu Natursteinen sind historische Klinker, die mit größeren Kieseln kombiniert werden können. Dabei lassen sich vielfältige geometrische Muster realisieren, die die Ornamentik des klassischen und formal orientierten Gartens fortsetzt.

Auch Baumscheiben können eingebunden werden, wichtig ist ein stilistischer Zusammenhang zwischen Form der Terrasse, Material und deren Fortführung in den Bepflanzungen des Gartens. Je geometrischer die Terrasse, desto geometrischer sollten auch die Beete und Bepflanzungen im Garten sein. Je organischer Formen und Materialien der Terrasse, desto eher sollte Sie einen naturnahen Garten an die Terrasse anschließen lassen.

Wichtig: Wenn Sie sich für die naturnahe Variation entscheiden, sollten Sie die Terrasse nicht geometrisch gerade abschließen. Vielmehr sollte die Terrasse mit Rundungen, Einbuchtungen und geschwungenen Linien eine sanfte Hügellandschaft oder -wie Inseln in einem grünen Rasenmeer liegende- Beete im naturnahen Garten vorbereiten.

Eine besondere Note erzielen Sie, indem Sie Mosaike in Ihrer Terrasse einbinden. Diese müssen in einem klassischen mediterranen Garten zwingend symmetrisch angelegt sein, in einem naturbelassenen Garten können sie organischer sein. Wenn Sie den Garten im italienischen Stil planen, bieten sich Mosaike aus verschiedenfarbigen Kieseln an, die Sie auch selbst verlegen können. Ein Höhepunkt mediterraner Garten- und Terrassenkunst dürfte die Verwendung des maurischen oder arabischen Stils sein. Hier ist die Verwendung glasierter Kacheln und Mosaiksteinchen prägendes Element. Bodenmosaike und Springbrunnen wechseln sich harmonisch ab, der Betrachter erlebt ein edles, ästhetisches Erlebnis, das von der stilistischen Sicherheit im Umgang mit Farben, Ornamenten und Proportionen geprägt ist.

Um die „Leichtigkeit des Seins“, das „Savoir Vivre“ des Mittelmeerraums zu erreichen, sollten die steinernen Elemente der Terrasse mit Bepflanzungen verbunden werden. Lassen Sie Beete unmittelbar an die Terrasse anschließen, so dass üppig wachsende Stauden und Kräuter die Übergänge von der Terrasse in den Garten verschwimmen lassen.

Legen Sie Steinbeete an, bei denen die kantigen Natursteine in mediterranen Sukkulenten die Fortsetzung ihrer bizarren Formen finden, wenn Sie die Terrasse gestalten. Setzen Sie auf den Mauerkronen Pflanzschalen und -löcher ein, so dass üppige Sommerblumen von den Mauern herabwachsen können. Lassen Sie -symmetrisch angelegt- Pflanzscheiben in Ihren Terrassenboden ein, um Hochstämmchen oder schlanke Gehölze in Ihre Terrasse einzubinden. Lassen Sie einzelne Terrassenplatten aus, so dass an deren Stelle Bodendecker wie etwa Blaukissen oder Polsterphlox wachsen können.

Terrasse gestalten

Semperviven in einem Naturstein-Hochbeet

Planen Sie neben der Bepflanzung auch von Anfang an die Möblierung der Terrasse mit. Wieviele Gäste wollen Sie an einer großen Tafel zu einem italienischen Schmaus einladen? Für die kleinen Grundstücke gilt, dass jeder Quadratmeter Terrasse ein schmerzhafter Verlust an Gartenfläche bedeutet. Den Garten, in dem man sich nicht ständig aufhält, kann man durch gestalterische Elemente „vergrößern“, die Fläche der Terrasse aber nicht. Also planen Sie Ihr Wohnzimmer im Freien eher großzügig.

Terracotta und andere mediterrane Accesoires

Terracotta und Toskana – mit diesen beiden Namen verbindet sich für viele Menschen der Traum vom mediterranen Garten. Ganz klar, für den mediterranen Kübelgarten müssen es echte Terracottatöpfe sein, auch wenn die zahlreich angebotenen Kunststoff-Imitate bei der Überwinterung leichter zu tragen sind.

Terrasse gestalten

Terracotta-Vase im Park der Villa Pisani am Brenta-Kanal

Aber dieser Vorteil kann bei den nicht-winterharten Kübelpflanzen ja nur zweimal im Jahr ausgespielt werden, ansonsten sind echte Terracotta-Gefäße ein stilsicherer Bestandteil für eine klassisch-italienische Gartengestaltung.

Terrasse gestalten

Skulptur im Garten der Villa Balbianello am Comer See (Foto: Wolfgang Roßbach)

Hauptort der italienischen Terracottkunst ist Impruneta, das südlich von Florenz liegt. Viele Hersteller haben sich der klassischen Terracotta-Kunst verschrieben. Klassische Terracotta-Gefäße sind mit Blumengirlanden, sogenannten Festons, verziert. Wichtig ist bei allen Töpfen, vor allem bei denen für Zitruspflanzen, dass sie ein Abzugsloch haben. Dieses Loch ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Gießwasser gut ablaufen kann, so dass die empfindlichen Wurzeln nicht durch Staunässe geschädigt werden.

Eine weitere Prophylaxe gegen Staunässe sind daher auch Terracotta-Füße, italienisch: „Piedini„, auf die die Töpfe gestellt werden und die durch eine mäßige Belüftung das Substrat durchlässig halten.

Terrasse gestalten

Girlanden-Motiv auf einem Terracotta-Topf

Neben den mit Girlanden geschmückten Töpfen können auch Skulpturen im klassischen Stil einen großzügigen Garten bereichern. Skulpturen brauchen Platz, damit sie vor einem schönen Hintergrund wirken können. Klassische Skulpturen bilden Löwen und andere Tiere, Engel oder Madonnen, klassische Männer- oder Frauenakte ab. Sehr edel wirken auch Pinienzapfen aus Terracotta, die an Beetecken markante Hingucker bilden. Auch Amphoren oder Vasen aus Terracotta erhöhen die Eleganz Ihrer Terrasse.

Terrasse gestalten

Edler Terracotta-Mädchenkopf

Da Skulpturen aber schnell kitschig wirken können, sollten Sie besonders auf Qualität achten, die einen höheren Preis hat. Verzichten Sie vor allem bei den Skulpturen auf einen Stilmix.

Weitere wunderschöne Gestaltungselemente für den mediterranen Garten und Terrassen sind Reliefs wie z.B. Sonnen, Monde oder Portraits. Schließlich können auch Kacheln, die auf der Terrasse ausgelegt oder angelehnt werden, stimmungsvolle Dekorationselemente bilden.

Terrasse gestalten

Ein besonders „herrschaftlicher“ Terracotta-Brunnen

Autor: Dr. Dominik Große Holtforth