Olivenbäume überwintern

Wie Sie Ihre Olivenbäume überwintern

Olivenbäume überwintern ist garnicht schwer und lohnt sich bei diesen herrlichen mediterranen Gehölzen. Kaum ein anderer mediterraner Baum verbreitet so sehr mediterranes Flair wie der Olivenbaum (Botanisch: Olea europaea). Olivenhaine in der Toskana und in der Provence sind Sinnbild für ein entspanntes Leben unter südlicher Sonne mit vielen Genüssen. Auch in unseren Breitengraden können Olivenbäume mediterranes Flair entfalten, wenn es gelingt, Olivenbäume zu überwintern. Wie Olivenbäume überwintern problemlos gelingt, erklärt dieser Beitrag.

iStock 000010856767Small JuanVte Olivenbäume überwintern

Olivenbäume überwintern am Mittelmeer natürlich problemlos – in Mitteleuropa brauchen sie Winterschutz

Alljährlich im Herbst stellt sich für viele und gerade unerfahrene Freunde mediterraner Gärten und Terrassengestaltung die bange Frage: wird meine Olive den nächsten Winter überleben?

Olivenbäume überwintern – wieviel Frost ist möglich?

Bei der Überwinterung von Olivenbäumen gilt wie bei allen exotischen – also nicht heimischen Pflanzen- eine einfache Regel: der Winterschutz muss für die ungünstigsten Bedingungen ausreichen und nicht etwa nur für den Durchschnitt. Auch wenn im Durchschnitt die Monate Dezember bis März in Mitteleuropa immer wärmer werden, reicht eine kalte Nacht mit nennenswerten Frösten unter -10° C, um den Olivenbaum -je nach Größe und sonstigem Zustand- stark zu schädigen oder gar erfrieren zu lassen.

Bei der Feststellung der tatsächlichen Winterhärteeines Olivenbaums ist es weiter wichtig, die Standortbedingungen einer Pflanze zu berücksichtigen. Bedingt winterharte Pflanzen wie der Olivenbaum sollten -wenn überhaupt- nur an einen besonders geschützten Standort ausgepflanzt werden. Auch das Alter spielt eine Rolle, wenn Olivenbäume überwintern : jüngere Pflanzen sind frostempfindlicher als ältere.

Einige Anbieter von Olivenbäumen bieten die Bäume als vermeintlich winterharte Pflanzen an. Die Aussage, Olivenbäume seien in Deutschland winterhart, muss jedoch deutlich in Frage gestellt werden. Die Erfahrungen der Winter 2008/09 und 2009/10 haben gezeigt, dass die meisten Oliven bei den herrschenden Temperaturen eben nicht ausreichend frostresistent sind.

Denn nicht nur in sehr kalten Wintern sondern wohl auch in der Zukunft gingen und können die Temperaturen spürbar unter die kritische Grenze von – 5 bis -10° C gehen. Somit sollten Olivenbäume in Deutschland auch weiterhin als Kübelpflanze gehalten werden. Das führt natürlich zu Einschränkungen der einsetzbaren Größen, reduziert aber auch winterliche Ängste bei ausgepflanzten Olivenbäumen, die mehrere hundert Euro oder noch mehr gekostet haben.

Olivenbäume überwintern – so machen Sie es richtig!

Als immergrüne Pflanze lässt sich ein Olivenbaum hell und kühl bei einer Temperatur von 10° C gut überwintern. Verfügen Sie über kein ausreichendes Winterquartier, sollten Sie die Pflanze zu einem Überwinterungsservice geben, wie wir ihn bei “Meine Orangerie” anbieten. Der genügsame Baum kommt mit wenig Wasser aus, muss also nur sehr gemäßigt feucht gehalten werden. Wenn die Tage wieder länger werden, empfehlen sich auch erste Düngergaben zu denen man auch den Zitrusdünger Zitruszauber von Plantafert verwenden kann. Bei kleineren Pflanzen, die man noch gut transportieren kann, lässt sich auch eine flexible Überwinterung durchführen. So kann der Kübel mit der Olive nur in sehr kalten Nächten oder Perioden in einen frostfreien Raum gestellt werden. Dauern diese Tieffrostperioden nur wenige Tage, kann der Überwinterungsraum sogar eine fensterlose Garage sein. Bei dieser flexiblen Überwinterung, bei der die Olive weite Teile des Winters draußen bleibt, sollte aber in jedem Fall der Topf eingepackt werden. Auch sollte der Topf drinnen und draußen auf eine isolierende Unterlage, z.B. auf eine Styroporplatte gestellt werden. Wichtig ist auch, dass der Kübel nicht zu nass wird, wenn es im Winter stark regnet. Es kann sich Staunässe bilden, die die Wurzeln schädigt.

Das Problem von Staunässe stellt sich auch, wenn man versucht, ausgepflanzte Olivenbäume mit Folien und ähnlichem vor Frost zu schützen. Die Folien, die ohnehin selten ausreichen dürften, die Olivenbäume vollständig vor Frostschäden zu bewahren, müssen regelmäßig gelüftet werden. Der Boden kann durch eine Mulchschicht präperiert werden, die hilft, Staunässe zu vermeiden. Das Regenwasser darf sich nicht in Taschen oder ähnlichem sammeln. Problematisch ist es auch, wenn der Boden dauerhaft durchfriert. Dann droht an sonnigen Tagen ein Verdursten der Pflanze, die durch das Sonnenlicht zum Stoffwechsel angeregt wird, aus dem Boden aber keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann.

Sollten Sie eine Olive ausgepflanzt haben und nunmehr Zweifel bekommen, dass sie den Winter draußen überlebt, können sie die Pflanze noch bis Oktober, November in einen Kübel einpflanzen, um sie in einem geschützten Raum zu überwintern.

Autor: Dr. Dominik Große Holtforth

72 Antworten auf Olivenbäume überwintern

  • Danke!war eine Hilfreiche info!!!!!

  • Tipps sind hilfreich, aber unser Olivenbaum steht in unserem Bad (großes Südfenster) und verliert massenhaft Blätter! Er wird regelmäßig gegossen, es ist zwar jetzt der Handtuchheizer an, aber davon steht er mindestens 3,5 m entfernt. Was ist da los? Könnt ihr mir helfen?
    Danke Anja

    Hallo Anja
    Das Badezimmer ist vermutlich zu warm, der Temperaturwechsel könnte zu abrupt gewesen sein. Ist das Fenster ein doppelglasfenster? Dann lässt es zu wenig pflanzenspezifisches Licht durch. Der Olivenbaum kann auf jeden fall noch draußen stehen, das behagt ihm deutlich besser als Wohnraumklima.
    Gerne können Sie mich unter 0151 40021935 anrufen, bin allerdings im Urlaub, aber Rufe auch zurück. Ihr Baum ist zwar geschädigt, die Blätter kommen aber wieder.
    Viele Grüße
    D. Große holtforth

  • Ich bin leider erst nach den Schaden auf deine Webseite gestossen.
    Wir sind im November nochmals zu einen Kurzurlaub in den Süden gestartet und habe im Vorfeld den Garten winterfest gemacht.
    Leider haben wir auch den Olivenbaum ( diese Jahr erst gekauft) in die Innenterasse (18 Grad) reingenommen.
    Fazit: jetzt fast alle Blätter verloren, Licht ist ok, aber zu warm
    Was sollen wir tun?
    Würden uns über einen Hinweis sehr freuen

  • Hallo Torsten,
    zunächst die gute Nachricht: der Baum wird voraussichtlich wieder Laub bilden. In der Tat dürfte die Temperatur im Wintergarten oder Innenterrasse zu hoch sein. Ich würde den Baum am Besten gleich heute -hier im Rheinland scheint die Sonne und es ist fast frühlingshaft mild- wieder nach draußen stellen. Dort kann er bis -10° C aushalten, der Topf sollte aber mit einer alten Gardine oder einer Noppenfolie geschützt werden. Sollte es kälter werden, kann man ihn ruhig für ein bis zwei Wochen in einen dunklen aber kalten Raum stellen z.B. die Garage. Die Blätter sind ja ohnehin weg, so dass der Lichtbedarf gering ist. Wichtig ist, dass das Substrat nicht zu nass ist, also nur wenig gießen und dafür sorgen, dass das Gießwasser abfließen kann.
    Ich drücke die Daumen, wenn weitere Fragen sind, kannst Du Dich gerne noch einmal melden.
    Viele Grüße
    Dominik Große Holtforth

  • Hallo,
    ich fand die Tipps hier sehr hilfreich, denn ich glaubte nach zu großem Blattverlust, sei meinem Bäumchen zu kühl. Mein Orangen- & Zitronenbäumchen gedeihen prächtig im warmen Wohnzimmer, der Olivenbaum fühlte sich sichtlich nicht wohl…Stelle ich die Olive in einen Raum mit beständigen 5-10°C und Tageslicht, reicht dies für eine Überwinterung aus oder sollte es gar kühler sein?
    Ist als Dünger für das Frühjahr tatsächlich jener geeignet den ich auch für Orange unud Zitrone nutze oder sollte ein spezieller Dünger genutzt werden?

    Ich danke im Voraus für einen Hinweis.

  • Hallo,
    vielen Dank für die Anfrage. Bei der Überwinterung kommt es immer auf ein ausgewogenes Temperatur-Licht-Verhältnis an. Ist die Temperatur im Winterquartier hoch, brauchen die Pflanzen viel Licht. Achten Sie bei der Überwinterung der Zitruspflanzen im warmen Wohnzimmer darauf, dass Zitrone und Orange möglichst viel Licht haben. Auch trockene Luft kann für die Zitruspflanzen ein Problem werden, daher sollten Sie regelmäßig zum Wasserbestäuber greifen.
    Der Olivenbaum dürfte bei 5° bis 10° C optimal untergebracht sein, mit dem Zitrusdünger habe ich bei der Olive sehr gute Erfahrung gemacht.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo, mein Olivenbaum steht jetzt bereits seit 3 Wochen in einem Raum, der beständig um die 8-10°C Temperatur hat, er bekommt auch Licht, allerdings verliert er seit einer Woche wieder Blätter und viele sind nicht mehr vorhanden…Sollte ich daher doch einen anderen Standtort wählen oder einfach etwas düngen?
    Mit besten Grüßen, Yvonne

  • Hallo,
    vielen Dank für die Anfrage. Vermutlich bekommt der Baum zuwenig Licht, da das LIcht durch Fensterglas -und durch Doppelfenster erst recht- gefiltert wird. Aufgrund des sehr milden Wetters könnten Sie den Baum durchaus rausstellen, möglichst an eine sehr geschützte Stelle. Sollten doch noch Minusgrade auftauchen, hält er diese bis -10°C aus. Dann sollte auch der Kübel eingepackt werden. Alles weitere steht ja in dem Beitrag.
    An zu geringen Nährstoffen dürfte der Blattabfall nicht liegen, bei geringen Temperaturen ist die Vegetation, d.h. auch der Nährstoffbedarf eingeschränkt.
    Bei weiteren Fragen können Sie isch gerne melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • hallo,

    ich habe im sommer einen olivenbaum geschenkt bekommen, der im herbst seine blätter verloren hat so nach und nach. zunächst habe ich mir sorgen gemacht, aber dann kamen plötzlich eine unmenge neuer triebe.
    aktuell steht er drinnen, recht schattig sogar – also nicht im hellen, und wächst und wächst und wächst. wie verrückt. aber sogar eher noch weg vom licht…. die zimmertemperatur liegt bei ca. 15 grad.
    ich meine, ich freue mich ja über dieses vehemente wachstum, finde das aber etwas unheimlich.
    kann ich einfach freude empfinden über diese jähen triebe oder gibt es anlass zur sorge???

    ganz lieben dank für eure antwort + beste grüße,

    jan

  • Hallo,
    der erste Eindruck ist: der Standort ist nicht optimal, denn ein Olivenbaum ist keine Zimmerpflanze. Das größte Problem, das mediterrane Pflanzen in Wohnräumen haben, ist Lichtmangel. Vergleichsweise hohe Temperaturen veranlassen die Pflanzen zu Wachstum, es fehlt aber an ausreichendem Licht. Dabei ist zu bedenken, dass Fensterglas das für Pflanzen verfügbare Licht reduzieren, so dass nicht ausreichend Licht für die Photosynthese zur Verfügung steht. Häufig wachsen sogenannte geile Triebe, die Blätter sind hell und das Wachstum ist überdurchschnittlich. Dieses Phänomen scheint mir hier vorzuliegen, obwohl ich es bei Olivenbäumen noch nicht beobachtet habe. Sehen denn die neu wachsenden Blätter und Zweige ganz normal aus oder sind sie heller und weicher? Wie eine Pflanze aussieht, die ohne Licht wächst, kann man am Chicoree sehen, der ja ganz weiß ist. Je weniger LIcht angeboten wird, desto weniger Chlorophyll wird gebildet.
    Solange der Baum die Blätter nicht massiv abwirft, besteht kein riesiges Problem. Er sollte aber bald rausgebracht werden, damit er optimal platziert ist. Wenn also absehbar ist, dass der Winter in diesem Jahr tatsächlich ausbleibt, könnten Sie ihn auf Balkon oder Terrasse stellen. Im nächsten Jahr sollten Sie sich ein anderes Winterquartier suchen oder es wagen, den Baum ganz draußen zu lassen. Olivenbäume sind bedingt winterhart und schaffen bei uns mit einem Schutz bis zu -10° C.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • danke für die antwort.
    ja, die triebe vom licht weg sind wesendlich massiver und heller. diese haben innerhalb von drei monaten mittlerweile eine länge von ca. einem meter erreicht! die triebe zum licht hin, also in richtung fenster sind dunkelgrün und haben vlt 20-30 cm erreicht. insges. sind es bestimmt an die 20 triebe, die alle gut beblättert sind. die ursprunglichen blätter sind sogut wie alle trocken und abgefallen.
    mir gefällt es ja auch, wenn das bäumchen so wahnsinnig wächst….
    könnte ich den baum nicht auch an seinem jetzigen ort stehenlassen und weiterhin beim treiben/wachsen zuschauen?? birgt das risiken??

    liebe grüße,
    jan

  • Gerne! Sie können mir auch gerne ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de senden, dann schau ich mir den Baum einmal näher an. Zu den geilen Trieben ist zu sagen, dass das unnatürliche Wachstum die Pflanze schwächt und somit die Abwehrkräfte reduziert. Besser sind weitestgehend natürliche Standortbedingungen und nicht die künstliche Situation. Außerdem frage ich mich, ob die schnell wachsenden Triebe wirklich schön sind. Insgesamt dürften die Risiken aber beherrschbar sein, wenn das Bäumchen demnächst wieder nach draußen kommt.
    Viele Grüße
    Dominik GH

  • Hallo.

    Ich habe zwei Olivenbäume. Einen etwas kleineren (knapp 1 m Höhe) und einen größeren (gut 2 m Höhe, Topfdurchmesser ca. 60 cm).

    Letzten Winter haben die Bäume kaum Blätter abgeworfen. Aber diesen Winter verlieren die zwei Oliven Unmengen an Blättern. Nach wie vor rieseln immer mehr Blätter herunter und die Bäumchen sehen schon überhaupt nicht mehr schön aus.

    Meine Frage nun: Wir haben jetzt Ende Februar und ich denke es ist die nächten Wochen nicht mehr mit weniger als -3 Grad zu rechnen. Kann ich die Bäume schon auf den Balkon stellen? Bzw. kann das überhaupt etwas gegen das Blätter rieseln bringen? Oder schade ich den Oliven damit eher?
    Im Winterquartier standen sie bei ca. 10 Grad. Ich denke das war zu warm und für diese Temperatur nicht genügend Licht…

    Drinnen lassen oder schon jetzt auf den Balkon? Was meint ihr???

    Vielen lieben Dank schon mal für die Hilfe!

    lg Sabine

  • Hallo,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Da den Pflanzen Licht, Luftfeuchtigkeit und auch Wind besser bekommt als das Winterquartier sollten Sie sie auf jeden Fall herausstellen. Meiden Sie dabei pralle Sonne, aber die dürfte im Moment ohnehin eher selten sein. Achten Sie auch darauf, dass im Topf keine Staunässe entsteht und gießen Sie nicht gegen den Blattverlust an. In der Regel wird es dadurch nur noch schlimmer.
    Die gute Nachricht ist, dass die Olivenbäume die Belaubung wieder aufbauen, sobald die Standortbedingungen verbessert sind.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne noch einmal melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo.

    Vielen lieben Dank für die rasche Antwort!

    Ich habe gelesen, dass Olivenbäume im Winterquartier “enthärten”, also nun anfälliger sind für Kälte… könnte dies ein Problem sein, wenn es nun ca. -3 Grad haben sollte und die Pflanze ja im Moment bei ca. 10 Grad im Innenraum stand?

    Viele Grüße
    Sabine

  • Das hängt sehr von der Temperatur im Winterquartier ab. Wenn es kühl ist und somit der Temperaturunterschied zur Außentemperatur gering, besteht sicher kein Problem. Wenn Ihr Quartier aber zu warm ist, dann müssen Sie die Bäume zunächst etwas runterkühlen. Sie sollten die Bäume auch auf jeden Fall an einem geschützten Platz rausstellen. Für den Westen Deutschlands sind in den nächsten Tagen recht milde Temperaturen vorhergesagt, ich habe sogar schon Zitruspflanzen wieder rausgestellt. Das kann natürlich anders sein, wenn Sie z.B. in Bayern in höheren Lagen wohnen. Dann sollten Sie tatsächlich auf einen gleitenden Übergang und einen Schutz vor Nachtfrösten achten. Grundsätzlich sind -3°C für Olivenbäume kein Problem.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Super, vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich bin begeistert!!!
    Ein schönes Wochenende!

  • Ich habe dieses Jahr auch das Problem ein Olivenbäumchen im Kübel zu überwintern. Unser Keller ist angenehm kühl – so um die 10 Grad. Kann man das fehlende Tageslicht durch Planzenleuchten ersetzen?

  • Hallo, Sie sollten das Bäumchen so lang wie möglich draußen lassen. Kleinere Olivenbäume schaffen auch ein paar Grad Minus, am Besten, Sie packen den Kübel in Noppenfolie oder ähnliches ein. Wenn dann die Temperaturen wirklich in den Keller gehen, sollten Sie das Bäumchen eher in einen noch kühleren Raum z.B. eine Garage stellen, weil ansonsten der Temperaturwechsel zu abrupt ist. Wenn das Bäumchen dort nur kurze Zeit steht, kommt es auch mal ein paar Tage ohne Licht aus.
    Wenn Sie einen solchen “Kaltraum” nicht haben, sollten Sie den Baum in der Tat während des ganzen Winters also von Dezember bis Februar in den Keller bringen. Eine Pflanzenlampe dürfte helfen, was dem Baum im Keller fehlen dürfte ist Wind und vor allem Luftfeuchtigkeit. Deshalb sollten Sie ihn ab und zu mit Wasser bestäuben.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Danke für die Tipps !

  • Ich suche einen Eintrag vom 26.07.2011 – dabei geht es um die Überwinterung von Geranien!

  • Sehr geehrte Experten.
    Wir nutzen unsere Garage zur Überwinterung der Olivenbäume und Zitruspflanzen. Die Temperatur wird auf ca. 5-8 Grad Celsius gehalten. Wir haben dort ein ca. 2X1 m großes Fenster und haben eine künstliche Beleuchtung mit speziellem Lampenlicht für Planzen 2X 57Watt. Wie lange sollte die Beleuchtung pro Tag eingeschaltet werden?!
    Vielen Dank für Ihre information

  • Sehr geehrte Frau Bachmann,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Ob Sie überhaupt eine Pflanzenlampe benötigen hängt davon ab, wieviel pflanzenrelevantes Licht durch das Fenster gelangt. Wenn es sich um Einfachverglasung handelt, benötigen Sie meines Erachtens keine Pflanzenlampe, bei Doppelverglasung könnte eine Pflanzenlampe als Ergänzung für wenige Stunden am Tag im Spätwinter hilfreich sein. Sie müssen bedenken, dass die Wurzeln bei den Temperaturen in Ihrer Garage keinen Stoffwechsel hinbekommen. Wenn dann die Blätter aufgrund des Pflanzenlichts “Frühling haben”, die Wurzeln aber noch im “Winter sind”, kann es zu Blattverlust kommen. Zusammengefasst: ich würde die Pflanzenlampe nur ergänzend einsetzen, wenn das Fenster doppelverglast ist und es wärmer wird, die Wurzelfunktion beginnt ab ca. 12 ° C.
    Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen, bei weiteren Fragen dürfen Sie sich natürlich gerne melden.
    Viele Grüße
    Dr. Dominik Große Holtforth

  • Hallo, danke für die guten Tipps.
    Wir haben einen Olivenbaum der geschätzt 10 Jahre als ist, ca. 2,50 Hoch, der Stamm ca. 10-12 cm im Durchmesser. Wir wollen dieses Jahr den Versuch wagen diesen bei uns auf der Terasse zu überwintern in München. Wir haben den Baum oben mit einem Vlies rundrum eingepackt (lichtdurchlässig) und den Kübel mit Styroporstreifen umwickelt und noch eine Kokosmatte drumdrum gepackt. Was denken Sie – kann der Baum das schaffen? Über eine Antwort freuen wir uns!
    Danke und viele Grüße,
    Tom Richter

  • Hallo,
    ob Sie mit Ihrer Überwinterung Erfolg haben, hängt ganz maßgeblich vom Temperaturverlauf ab. Da Olivenbäume nur bedingt winterhart sind, sind Temperaturen unter -10°C gefährlich. In diesem Jahr im Februar wurden in München -16° C erreicht (s. http://www.sturmwetter.de/texte/statistik0212.htm). Sie sollten für solche Temperaturextreme einen Plan B haben. Z.B. könnten Sie den Baum kurzfristig in eine Garage stellen, die zwar nicht frostfrei sein muss, bei der aber der Schutz vor extremer Kälte gegeben ist. Alternativ könnten Sie die Isolierung erhöhen, indem Sie den Baum mit Decken oder ähnlichem schützen.
    Generell sollte der Baum so aufgestellt werden, dass er vor eisigen Winden und vor kalter Wintersonne geschützt ist. Gefahr droht auch, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Blätter wärmen, der Boden aber noch gefroren ist. Dann verdursten die Pflanzen.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
    Viele Grüße nach München
    D. Große Holtforth

  • Sehr geehrte Herr Große-Holtforth,

    mein Olivenbäumchen steht im Winter im Hausflur. Nun hat er auch die eben beschriebenen Weichtriebe bekommen, dazu klein grüne Triebe mit grünen Kügelchen. Sind das die Blüten? Sie fallen jedoch meist vertrocknet ab. Ist das, weil die Kraft in die Geiltriebe geht? Könnte ich diese abschneiden?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.
    Mit freundlichen Grüßen
    Karin Wendt

  • Sehr geehrte Frau Wendt,
    vielen Dank für Ihre Anfrage, in der Tat sollten Sie die Geiltriebe zurückschneiden. Sie sollten das Olivenbäumchen so bald wie möglich rausstellen, damit es in ein natürliches Klima kommt. Olivenbäume sind deutlich robuster als z.B. Zitrus, d.h. einige Frostgrade werden vertragen. Dann verschwinden auch die Geiltriebe und es werden Blüten gebildet -allerdings erst später im Frühjahr- die blühen und Oliven hervorbringen.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Sehr geehrter Herr Große Holtforth,

    leider habe ich durch Umzug jetzt keine Terrasse mehr zur Verfügung und mein Olivenbäumchen, ca. 1,50 m groß muss in der Wohnung stehen. Es hat ebenfalls unzählige Blütenansätze, die abfallen und auch diese Geiltriebe, allerdings im Rahmen und nur zum Fenster hin. Da kriegt es wohl auch durch die Fenster zu wenig Licht. Hat mein Bäumchen eine Chance, in der Wohnung zu überleben? Es steht im unbeheizten Schlafzimmer, kriegt aber keine Sonne ab.

    mit freundlichen Gruß,
    S. Missbach

  • Hallo,
    eine Ferndiagnose ist selten einfach, aber in Ihrem Fall gibt es mit den Geiltrieben einen deutlichen Hinweis auf Lichtmangel. Welche Ausrichtung hat denn Ihr Fenster und gibt es vielleicht eine Alternative mit mehr Licht? Wenn ich ehrlich bin, halte ich die Chancen für ein Gedeihen in der Wohnung für eher gering.
    Sie können mir auch gerne ein Digitalfoto des Baums an info@meine-orangerie.de senden, vielleicht finde ich noch weitere Indizien.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,
    Ich Brauch Hilfe. Ich hab zwei Olivenbäume, die ich im Wintergarten hell überwintert habe. Seit März stehen sie wieder draußen. Ich habe sie regelmäßig gegossen. Auf Staunässe geachtet und auch ab und zu die Blätter besprüht. Doch die Blätter sind trocken geworden und ein Teil ist abgefallen. Es sieht so aus, als ob sie wieder neue Blätter bekommt. Aber es wächst nicht so richtig. Bin ich zu ungeduldig? Die Äste sind bei beiden elastisch und nicht trocken.
    Mit freundlichem Gruss,
    Christine

  • Hallo Christine,
    Danke für Ihre Anfrage. Auch die Oliven hatten einen harten, da langen und dunklen Winter. Ich denke, dass Sie noch ein wenig Geduld aufbringen müssen. Wenn auch nachts die Temperaturen wärmer werden, wird bestimmt auch bei Ihren Oliven das Wachstum einsetzen. Gut ist, dass Sie nicht zuviel gießen.
    Wenn Sie mögen, können Sie mir auch gerne ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, dann schau ich mir Ihre Bäume einmal näher an.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Dominik Große Holtforth

  • Hallo,
    ich habe ein wohl eher aussergewoehnliches Problem. Wir leben derzeit in Jordanien, aber der Umzug nach Deutschland steht im Sommer bevor. Wir moechten gerne unseren Olivenbaum (ca. 1,5m) mit nach Deutschland nehmen, befuerchten aber, dass er die 6-8woechige Reise im Container (Seefracht) niocht ueberlebt. Gibt es hier Erfahrungen? Koennen wir ueberhaupt einen Baum in Deutschland einfuehren?
    Vielen Dank fuer die Hilfe

    Dieter Rothenberger

  • Sehr geehrter Herr Rothenberger,
    vielen Dank für die Anfrage. Leider kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass ein Olivenbaum -zumal in der Vegetationszeit- 6 – 8 Wochen ohne Licht auskommt. Vermutlich wird er sämtliche Blätter abwerfen, vielleicht treibt er danach noch einmal aus, das ist aber schwer zu sagen. Erfahrungswerte habe ich nur aus der Überwinterung, da schaffen es Olivenbäume ca. 2 Wochen ohne Licht auszukommen, allerdings nur bei sehr kühlen Temperaturen.
    Auch Ihre Frage nach der Einfuhr ist berechtigt: Sie sollten sich bevor Sie eine Pflanze verladen informieren, ob es Einfuhrbeschränkungen gibt. Bei Zitruspflanzen gibt es diese auf jeden Fall, die EU will verhindern, dass Schädlinge eingeschleppt werden.
    Ich drücke Ihnen die Daumen, vielleicht gibt es ja doch noch eine Lösung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Dominik Große Holtforth

  • Seid 2010 habe ich einen großen knorrigen Olivenbaum aus den Span. Pyrenäen von einer Holländischen Fa. verpflanzt bekommen. Im Winter wird er mit Heizung u. Fies verpackt u. so hat er die 2 letzten kalten Winter gut überstanden, nur dieses Frühjahr sieht er sehr traurig aus . Alle Blätter sind braun u. fallen ab. Auch die dünneren Zweige sehen trocken aus. Ich habe die Zweige um ein drittel zurück geschnitten , den Baum gut gewässert. Aber eigentlich kann es nicht am Wassermangel liegen , denn in den frostfreien Tagen hat er Wasser bekommen u. ein Heizkabel auf dem Boden verlegt , sorgte dafür das die Erde nicht zufror. Seit ein paar Tagen treibt der Baum am Stamm junges Grün aus , aber leider nicht oben. Haben Sie auch Erfahrung mit alten , verpflanzten Olivenbäumen ?
    Die werden ja durch das Umpflanzen ganz schrecklich mitgenommen u. man hat wohl noch keine alljährige Erfahrung . Will man damit nur das schnelle Geld machen u. das war s dann ? Ich warte also ab ob noch weiteres Leben in dem schönen alten Baum steckt. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ..

  • Sehr geehrte Frau Scholtz,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich sehe das Auspflanzen sehr alter Olivenbäume eher kritisch, da die Winter in Deutschland nun doch nicht ideal sind. Sicherlich kann man mit einer Heizspirale den schlimmsten Schaden vermeiden, aber eben doch nicht vollständig.
    Aus der Ferne und ohne den Baum zu sehen, ist eine Diagnose schwer zu treffen. Neben möglichen direkten Frostschäden kann auch ein Pilzbefall oder Vertrocknungen aufgrund von Frost ursächlich sein. Wie kalt ist es denn bei Ihnen geworden. Der letzte Winter war ja nicht so wahnsinnig kalt, aber die lange andauernde Kälte hat allen Pflanzen deutlich zugesetzt. Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, vielleicht kann ich mehr sehen.
    Grundsätzlich lebt Ihr Baum noch, es kann aber sein, dass aufgrund der Lage der Heizspirale Pflanzenteile soweit geschädigt wurden, dass sie nun abgestorben sind.
    Mit freundlichen Grüßen
    D. Große Holtforth

  • Hallo,

    ich habe eine kurze Frage.
    Ich hätte die Gelegenheit einen schönen Olivenbaum zu bekommen.
    Der ist allerdings gut 240 cm hoch und müsste das ganze Jahr neben der Terrasse,
    also im Freien verbringen. Der Standort ist sehr sonning.
    Besteht hier die Chance, dass der Baum den Winter übersteht, sofern der Kübel, usw.
    eingepackt wird und darauf geachtet wird, dass keine Staunässe entsteht.

    Danke für Info.

    mfg.

    H. Kellner

  • Sehr geehrter Herr Kellner,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. Olivenbäume sind bedingt winterhart, d.h. dass Sie Temperaturen bis -10°C aushalten. Für kältere Temperaturen sollten Sie sich einen Schutz überlegen. Im Winter sollten Sie die Olive geschützt an der Hauswand aufstellen, vielleicht gibt es eine Garage, in die Sie den Baum bei ganz kalten Temperaturen kurzfristig hineinstellen können. Vielleicht stellen Sie den Kübel auf ein Rollbrett o.ä.
    Natürlich hängt der Erfolg im Wesentlichen von den Wintertemperaturen ab, aber in milden Gegenden wie den Flußtälern und an den Küsten in Deutschland kann man die Olive durchaus ganzjährig draußen lassen.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo!
    Zunächst muss ich sagen, dass mein Olivenbäumchen trotz der 1000m Höhenlage sehr gut wächst und sogar den Winter draußen, natürlich geschützt überstanden hatte. Es waren auch zahlreiche Blüten drauf, doch jetzt ist das merkwürdige, dass zwar 3 Triebe kleine Kügelchen tragen, die alle nicht weiterwachsen und auf einem einzelne hängt jedoch schon eine weit ausgereiftere Olive.
    Was läuft dabei schief? Die kleinen haben max. 2mm Durchmesser die Große sicher 1cm.
    Vielen Dank schonmal
    Daniela

  • Hallo Daniela,
    vielen Dank für Ihre Anfrage, die meine Erfahrung unterstützt, dass Oliven wirklich robust sind und in vielen Bereichen Europas draußen kultiviert werden können.
    Wenn die Fruchtbildung eingeschränkt ist, hat das meistens Gründe, die in der Versorgung des Olivenbaums mit Nährstoffen, aber auch mit Licht und Wärme liegen. Überprüfen Sie doch bitte einmal den Standort: ist er vollsonnig? Düngen Sie die Olive ab und zu, also mindestens einmal im Monat? Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de senden, dann kann ich vermutlich noch mehr sagen.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo, unser Olivenbaum im Topf ist etwa 1, 50 m groß, stamm noch sehr dünn. Wir haben keinen zum Überwintern geeigneten Raum – etwa 10 grad – das heißt: entweder der Baum muss dick eingepackt draußen bleiben ( entweder terrasse südseite oder offenes carport wo es vielleicht weniger windig ist und keine feuchtigkeit von oben, dafür aber keine sonne) – oder rein ins zimmer, da sind es dann aber 20 grad etwa, hell wäre es, direkt am fenster aber nordseite.
    Was wäre denn nun die bessere Variante??
    Danke für eine Rückmeldung!!

  • Hallo,
    Sie sollten den Baum draußen lassen und bei Temperaturen unter -10° C zusätzlich schützen. Sie können ihn z.B. in die Garage stellen oder kurzfristig in Decken einpacken. Wenn es dann wieder wärmer wird, können Sie ihn wieder unter freiem Himmel aufstellen.
    Wie ist denn das Klima in Ihrer Region?
    Viele Grüße
    Dr. Dominik Große Holtforth

  • Hallo,

    wir suchen einen Olivenbaum für unseren sizilianischen Feinkostladen. Der Laden ist recht hell, der Baum hat Platz. Welche Sorte ist geeignet und was müssen wir beachten? Im Vapiano klappt es ja:)

    VG, Aileen

  • Lieber Herr Dr. Holtforth, danke herzlich für Ihre Antwort. Eine Garage haben wir leider nicht, nur ein offenes Carport. Trotzdem lieber dort als auf de Südterrasse wegen Wind und niederschlag von oben? Oder ist das dann egal? Bei uns auf der Alpensüdseite, südliche Steiermark, kann es im Winter schon länger mal kalt sein und schnee liegen, aber ist selten läger unter minus 10 grad.
    Hezrlichen gruß, jule

  • Liebe Jule,
    eine Bedachung schützt vor Strahlfrösten, die bei kalten Nächsten besonders bedrohlich sind. Sie können mir gerne auch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de schicken, damit ich mir das ganze Bild machnen kann.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,
    im Vapiano habe ich schon Olivenbäume gesehen, die sehr unter der trockenen Luft und dem Lichtmangel gelitten haben. Fensterglas filtert Lichtbestandteile, so dass hinter Doppelverglasung weniger Licht ankommt als unter freiem Himmel. Mir ist keine Sorte bekannt, die besonders gut als Zimmerpflanze geeignet wäre.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo!
    Habe zum Geburtstag jetzt einen Olivenbaum bekommen. Er ist über 2m groß. Also denke ich mir schon eher größer. Das ist mein erster und ich habe keine Ahnung! Er ist in einem Stoffsack. Möchte einen Topf kaufen gehen. Will ihn die Woche noch umpflanzen.
    Was muss ich beachten dabei?? Wie groß muss der Topf sein?
    Und unser Keller ist 1. Zu nieder, 2. Zu wenig Licht, 3. Hat er 18 -20 Grad.
    Kann eine große überdachte Terrasse anbieten. Die eigentlich geschützt ist.
    Kann ich ihn dort überwintern? Wenn ja— muss ich den gießen wenn es kalt wird? Mit was einpacken? Was alles einpacken? Nur Topf oder Krone auch? Vielen Dank!!!
    Silvia

  • oder was ich noch vergessen habe……. kann ich ihn in den Garten pflanzen? oder ist das nicht gut? Vielen Dank!

  • Hallo,
    Olivenbäume sind bedingt winterhart, das heißt, dass sie Fröste bis -10° C vertragen, mehr aber nicht.
    Der Topf sollte nicht viel größer sein als der Ballen, damit der Baum nicht nur mit Wurzelwachstum beschäftigt ist.
    Der Baum braucht unbedingt viel Licht, auch im Winter. Daher ist ein warmer Keller nicht geeignet, da es bei diesen Temperaturen zu dunkel ist. Alles zur Überwinterung können Sie dem Beitrag “Olivenbäume überwintern” entnehmen, den Sie ja kommentiert haben.
    Aufgrund der Frostempfindlichkeit der Pflanzen ist vom Auspflanzen nördlich von Bozen abzuraten.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Vielen Dank für die Antwort!
    Komme aus Österreich. Wachau an der Donau.
    Werde die Variante mit dem Überwintern unter der Terrasse wählen.
    Danke für den Tipp mit dem Topf!

  • Hallo,

    Ich habe einen 2,5 Meter hohen und recht alten Olivenbaum. Nach Aussage des Verkäufers ist dieser bereits über 200 Jahre alt. Ich kenne mich da nicht wirklich aus und wusste beim Kauf auch nicht das der Baum nicht für den Innenraum geeignet ist. Im Gartencenter sagte man mir jedoch dieser sei auch für den Innenraum geeignet.
    Nach langer Recherche bin ich auf die eine und andere Meinung gestoßen. Ungerne würde ich diesen Baum wieder hergeben. Er steht im Wohnzimmer vor einem großen Giebelfenster (Doppelverglasung). Die Temperatur versuche ich bereits bei ca. 18 Grad zu halten. Ich habe ihn vor 1 Woche gekauft und direkt beschnitten. Vielleicht war dies auch ein Fehler. Nun verliert er leider sehr viele Blätter. Da ich keine Terrasse oder Garten habe, kann ich ihn auch nicht rausstellen.
    Ich bin auch bereit für entsprechendes zusätzliches Licht zu sorgen. Meine Frage an dieser Stelle wäre, wenn ich ihm dieses zusätzliche Licht gebe und die Temperatur bei 18Grad belasse, kann ich ihn dann im Wohnzimmer stehen lassen?

    Viele Grüße
    Rene

  • Hallo,
    Olivenbäume sind Freilandpflanzen, insofern ist die Haltung in Innenräumen nicht ganz einfach. Zusätzliches Licht ist auf jeden Fall erforderlich. Vielleicht kennen Sie die Restaurantkette Vapiano, die in ihren Restaurants auch Olivenbäume haben. Diese sind aber zusätzlich beleuchtet. Sie müssen dabei eine Pflanzenlampe verwenden, die eine hohe Lichtintensität haben und eine eher kaltweisse Lichtfarbe.
    Das Gartencenter würde ich an Ihrer Stelle noch einmal ansprechen, denn Sie wurden definitiv falsch beraten, was ich nicht in Ordnung finde.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne bei mir melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,

    Vielen Dank für die Auskunft. Ich war heute im Vapiano und habe mir die Olivenbäume dort angeschaut , vielen Dank für den Tipp. Leider konnte mir dort keiner Auskunft hinsichtlich der Pflege (düngen, Gießen und Lichtmenge / Lichtdauer) sagen. Ich habe im Internet etwas gefunden: LED Grow-Lampen die jeweils rotes oder blaues Licht oder beides haben. Welches muss ich verwenden bzw. ist es überhaupt das Richtige?

    Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

    Viele Grüße
    Rene

  • Guten Morgen,
    Pflanzenlampen auszusuchen, ist nicht ganz einfach. Bei LED habe ich die Befürchtung, dass sie nicht lichtstark genug sind. Der Klassiker sind profane Leuchtstoffröhren mit einer kaltweißen Lichtfarbe. Es gibt aber auch energiesparende Pflanzenlampen von Plantman, die nichts anderes als Energiesparlampen sind, allerdings mit einer etwas anderen Lichtfarbe. Sie brauchen 100 Watt pro qm, aber diese Angaben dürften auf der Packung zu finden sein. Sie sollten unbedingt auch einen Lampenschirm oder Reflektor verwenden, damit das Licht gebündelt auf die Pflanze fällt. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden, das Lichtthema ist nicht ganz ohne, geben Sie aber nicht zuviel Geld an der falschen Stelle aus. Die Stromkosten müssen ja auch noch bezahlt werden ;-)

  • Hallo
    Ich habe mir vor jahren einen 2m großen Olivenbaum aus Griechenland mitgebracht. Überwintert hab ich ihn im Keller mit 2 Fotolichtlampen. Er hat ca 50% Blätter verloren. Nun ist ja bis jetzt der Winter sehr mild. Würden sie ihn nun schon rausstellen?

  • Hallo,
    das würde ich tun. Olivenbäume sind bedingt winterhart und schaffen bis zu -10° C. So kalt wird es in diesem Frühjahr bestimmt nicht mehr. Ich habe hier im Rheinland meinen 2m den ganzen Winter über draußen gehabt, es geht ihm prächtig. Vielleicht sollten Sie den Baum auch einmal umtopfen, damit die Blätter schnell wieder nachwachsen. Neue Erde hilft da ungemein.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo
    Danke für die Antwort.
    Umgetopft habe ich letztes Frühjahr. Die maximale Größe des Topfes ist erreicht, sonst kann ich ihn nicht mehr in den Keller bringen. Ich werde ihn morgen rausstellen. Mit Düngung habe ich gestern angefangen. In wie weit würden sie ihn zurückschneiden und was gibt es dabei zu beachten?
    MfG
    Mirko

  • Guten morgen, ich habe gestern einen Olivenbaum geschenkt bekommen. Der Baum ist ca. 2 m hoch und sehr hoch geschossen ( ich denke er ist zum Licht gewachsen). um die Krone wieder kompakter und dichter zu bekommen, kann ich den Baum radikal runterschneiden? Also die Hauptäste auf ca. die halbe Länge runterschneiden? Wenn ja kann ich das jetzt noch machen¿ Bei uns sind zur Zeit ca. 8 Grad. Gruss Annette

  • Sehr geehrte Frau Leygraf,
    bitte auf keinen Fall radikal zurückschneiden, es wird sehr lange dauern, bis sich der Baum von diesem Eingriff erholt. Wie bereits per email mitgeteilt, sollten Sie den Baum zunächst umtopfen und ihn dabei in frische Erde setzen. Die niedrige Temperatur ist kein großes Problem, Olivenbäume schaffen -10°C ohne Probleme.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Guten Morgen, mein Olivenbaum steht jetzt seit Anfang März auf der Terrasse, da er von Dezember bis Februar im Haus nicht den richtigen Platz hatten und alle Blätter abgeschmissen hat. Nach umtopfen und düngen treibt er nun aus, aber am Stamm und nicht in der Krone, was soll ich mit diesen trieben machen? Die Krone ist zum Teil grün mit ein paar Blättern, habe auch die vertrockneten Äste schon raus geschnitten, in der Hoffnung die oberen grünen Äste erhohlen sich dann besser…Aber da tut sich nicht viel, dafür jede Menge Triebe am Stamm ganz unten….Hätte lieber eine grüne Krone. Gruss Birgit

  • Hallo,
    wir hatten in den letzten Wochen noch recht kühle Nächte, so dass die mediterranen Pflanzen noch nicht in voller Vegetation sind. Ich würde den Juni noch einmal abwarten, vermutlich kommt der Austrieb an den oberen Teilen der Krone dann, wenn der ganze Baum voll im Saft steht. Sie können immer mal wieder den Vitalitätstest machen. Dazu knibbeln Sie an einem Zweig oder Ast etwas Rinde ab. Wenn es darunter saftig grün ist, lebt dieser Zweig noch. Falls nicht, sollten Sie ihn abschneiden.
    Gerne können Sie mir auch an Digitalfoto an info@meine-orangerie.de senden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo Hr. Große Holtforth, ich habe letzte Woche einen recht verwahrlosten Olivenbaum geschenkt bekommen, der Baum ist ca. 1,50m groß, hat nur sehr wenige Blätter und auch diese sind gelb mit braunen Flecken. Ich würde den Baum sehr gerne retten…..Das Ameisennest im Topf habe ich schon bekämpft, das viele Unkraut und die alte Erde entfernt und frisch eingetopft und die dürren Äste weggeschnitten zu Teil hat er auch kleine neue Triebe und Blütenansätze. Aber eben die gelben Blätter mit den Flecken, was kann ich dagegen tun? Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen und vielen Dank im voraus.
    Viele Grüße

  • Hallo,
    vielen Dank für die Anfrage. Da Sie den Olivenbaum bereits mit frischer Erde versorgt haben, dürfte sich der Nährstoffmangel, für den die gelben Blätter vermutlich stehen, bald erledigen. Nach ca. sechs Wochen sollten Sie den Baum regelmäßig düngen, allerdings nur bis Mitte-Ende September.
    Vor allem sollten Sie nun ein wenig Geduld haben und den Olivenbaum, wenn er sich nur langsam entwickelt, übergießen.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,ich habe seit 4 Jahren einen Olivenbaum,er ist ca. 1,50 m , würde ihn am liebsten nach draußen pflanzen.Aber nach dem was ich hier so gelesen habe ,bekomme ich doch große Bedenken.Wir wohnen in Westfalen am Wiehengebirge .Letzten Winter hat er draußen überwintert,es war nicht so kalt.Hat ihn wirklich gut bekommen .Er hat viele Blätter bekommen und hat sehr viele kleine Knospen -.Ich denke das sind Blüten . Vielleicht werden da ja Oliven daraus.Meine Frage, kann man die Oliven wirklich essen .Meine zweite Frage ,Sie schreiben das man den Olivenbaum umtopfen soll.Mir hatte man gesagt das er sehr genügsam ist, und ich ihn ruhig 10 Jahre im gleichen Topf lassen kann .Stimmt das .Und welche Erde ist für ihn gut .Was für ein Dünger empfehlen Sie .Ich habe immer einen Dünger für Grünpflanzen genommen .
    Ups, nun hatte ich doch ganz schön viel zu fragen ,aber ich hänge an dem Baum
    Ich würde mich über eine Antwort freuen,

  • Hallo, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich hatte schon Bedenken, dass es sich um einen ansteckenden Pilz handelt, aber mit Nährstoffmangel kann ich in mit gutem Gewissen zu Zitronen und Mandarine stellen. Viele Grüße

  • Hallo,
    vielen Dank für den Kommentar, gerne beantworte ich Ihre Fragen.
    – die Oliven kann man essen, es muss ihnen aber die Bitterstoffe entzogen werden. Dazu gibt es einen Beitrag auf meiner Seite (“Oliven einlegen”)
    – wenn Sie den Olivenbaum nicht umtopfen, wird er nicht wachsen. Damit eine Pflanze wächst, braucht Sie Wurzelwachstum und das gibt es nur mit einem größeren Topf. Außerdem ist die Erde im Topf irgendwann einmal verbraucht. Auch dabei ist neue Erde hilfreich.
    – Wir empfehlen auch für Olivenbäume Zitruszauber von Plantas, den Sie in unserem Shop kaufen können.
    – bei der Erde können Sie eine Eigenmischung verwenden, diese sollte aus guter Gartenerde, etwas Sand und Kies oder Schotter als Drainage bestehen.
    Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,
    habe soeben ein kleines Olivenbäumchen (ca. 80cm hoch, Stamm fingerdick) bekommen und würde es gerne statt im Topf ins Freie auspflanzen. Ich vermute nämlich, daß der Baum hinter der Doppelverglasung im Haus zu wenig Licht bekommen würde. Wir leben auf einer kleinen schottischen Insel und das Klima ist natürlich generell kühler, im Sommer Werte zwischen 12° bis 22° (im Durchschnitt meist um die 14°) und im Winter zwischen 3° und 12° (seltenst leichter Oberflächenfrost, unter -5° kommen praktisch nicht vor und wenn, dann höchstens mal 2 – 3 Tage lang). Es regnet weniger, als man vermuten würde und wenn, dann nicht so stark und/oder ausgiebig wie in Deutschland. Der (praktisch immer vorhandene) Wind ist wahrscheinlich eher ein Problem? Windchill-Faktor, macht der einem Baum etwas aus? Unsere Windstärken liegen im Durchschnitt im Sommer bei 2 – 7 Beaufort und im Winter zwischen 4 – 10 Beaufort.
    Ich könnte den Baum an die Südseite einer 1,30m hohen Natursteinmauer pflanzen (im gleichen Garten gedeihen seit vielen Jahren auch 2 windgezauste Palmen), wo er vor den kalten Nord- und Ostwinden und den starken Westwinden etwas geschützt wäre. Könnte der Baum unter diesen Bedingungen gedeihen?
    Würde es Sinn machen, ihn zunächst im Topf zu belassen, aber schon nach draußen zu verbringen (noch ist ja Sommer), ihn dann im ungeheizten Gewächshaus (Dach aus Hohlkammerplatten) überwintern zu lassen und dann im Mai/Juni nächsten Jahres nach draußen auszupflanzen?
    Oder sollte er besser im Kübel bleiben?

  • Hallo,
    vielen Dank für Ihre Nachricht, ich denke, dass das ungeheizte Gewächshaus insgesamt günstiger sein dürfte als das Freiland. Im Gewächshaus ist der Olivenbaum vor allem vor Feuchtigkeit geschützt, die ihm im Winter zusetzen würde. Die Außentemperaturen sind ja vergleichsweise mild, Olivenbäume schaffen Minusgrade bis -10.Beim Wind habe ich weniger Erfahrungen, sehe aber weniger Probleme als bei der möglichen Staunässe. Vielleicht können Sie ihn später noch auspflanzen, wenn er größer und widerstandsfähiger geworden ist.
    Viele Grüße
    D. Große Holtforth

  • Hallo,
    Ich habe mir einen Olivenbaum gekauft, der in Südtirol kultivert wurde und scheinbar bis -14C° trotzt.
    Nun möchte ich ihn in meinem südtiroler Garten einfplanzen. Ist es zu spät wenn ich ihn im September einfplanze oder schafft der das sich Einzuwurzeln?
    Wegen Winterhärte: Durchschnittsminimalwert: -11,5 C°. Kälter als -14 C° wird es eigentlich nie, vielleicht alle 15 Jahre.
    Im Sommer Durschnittsmaximal ca. 27 C°
    Glauben sie dieser ziemlich junge Olivenbaum kann mit Rindenmulch und einer Kokosmatte um den Stamm erfolgreich überwintert werden?
    Viele Grüße

  • Hallo Stefan,
    vielen Dank für die Anfrage. Der Pflanzzeitpunkt September ist nicht zu spät, viel wichtiger aber ist der Standort. Der Olivenbaum muss vollsonnig stehen in unbedingt durchlässiger Erde. Im Winter sollte es einen Schutz vor der kalten Morgensonne geben. Wenn der Boden gefroren ist und die Sonne scheint, erfrieren die Pflanzen, da sie kein Wasser aus dem Wurzelbereich ziehen können. Also noch wichtiger als Rindenmulch und Kokosmatte ist ein geschützter Winterstandort und ein Schutz des Laubs vor Erfrierung und Vertrocknung.
    Da -10° C als Grenzwert bei Oliven gilt, würde ich den Baum im Hochwinter und bei Hochdruckgebiet mit kalten Nächten unbedingt durch eine Hülle oder Plane schützen.
    Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
    Dr. Dominik Große Holtforth

  • Herzlichen Dank für die Antwort,
    Genügt es nicht einfach ein Fließ um die Krone und die Blätter zu geben?
    Kann ich dann das Fließ, das ich daran anbringe und die Kokosmatte den ganzen Winter dranlassen?
    Übrigens, es gibt bei uns fast nie Dauerfrost, höchstens 1-2 Mal im Winter sind die Maximaltemperaturen unter 0C°. Deshalb ist der Boden eigentlich nie stark gefroren, obwohl ich nicht weiß, wann er als gefroren gilt.
    Welche Art von durchlässigen Boden würden sie mir empfehlen?
    LG

  • Hallo Stefan,
    Sie können zum Schutz der Krone auch ein Flies nehmen. Ich würde das Vlies nicht durchgehend einsetzen, sondern nur, wenn sehr kalte Perioden bevorstehen. Wenn es ja milder ist, soll die Pflanze ruhig Licht und Luft bekommen. Der Boden ist gefroren, wenn er eine Temperatur von unter 0 Grad hat. Der Boden friert natürlich schichtweise zu, es hängt sehr viel vom Untergrund und von der Zusammensetzung ab. Ich würde daraus keine Wissenschaft machen und vielleicht folgende Faustregel beherzigen: sobald die Temperaturen unter -5°C (hierbei geht es um Tiefstwerte, nicht um den Durchschnitt!) sinken, braucht der Olivenbaum Schutz.
    Zur Bodendurchlässigkeit. Wenn Sie das Pflanzloch ausheben, werden Sie ja die Bodenstruktur feststellen: ist er sandig oder eher fest, lehmig. Im letztern Fall würde ich das Pflanzloch doppelt so groß ausheben und ein Erde-Sandgemisch hineingeben. Sie sollten auch mit dem Spaten Spalte, quasi ein wenig Perforation in den Boden des Pflanzlochs treiben, damit nach unten hin auf jeden Fall ein Wasserabfluß möglich ist.
    Ich hoffe, Sie kommen mit meinen Hinweisen weiter und haben lange Jahre große Freude an Ihrem Baum!
    Mit besten Grüßen
    Dr. Dominik Große Holforth

  • Ja diese Antwort bringt mich weiter, herzlichen Dank :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Orangerieboten abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)