Trusted Shop geprüft Versandkosten

Mein Warenkorb:
0 Artikel

Orangenbaum verliert Blätter

Orangenbaum verliert Blätter

Mein Orangenbaum verliert Blätter, teilt mir eine Hobbygärtnerin aus Stuttgart mit. Er habe schon die Hälfte der Blätter abgeworfen und die kahlen Äste werden jetzt braun. Das Winterquartier sei leicht beheizt und habe am Morgen Sonne. Ein zweiter Baum sei in der gleichen Überwinterungssituation ohne Probleme. Wie kann man den Baum retten und treibt er nochmal aus? – so die bange Frage an „Meine Orangerie“. Lesen Sie hier alles über Ursachen und Gegenmaßnahmen, wie etwa den Einsatz einer Pflanzenlampe, die Sie im Orangerieshop kaufen können.
Orangenbaum verliert Blätter

In der kühlen Überwinterung reifen die Orangen

Orangenbaum verliert Blätter – Temperatur und Licht

Blattverlust bei Zitruspflanzen, hängt regelmäßig zusammen mit einem Missverhältnis von Licht und Temperatur zusammen. Dabei müssen zwei Situationen unterschieden werden: Blattverlust bei warmer Überwinterung -wie bei der Orangenbaum Besitzerin aus Stuttgart- und Blattverlust bei kalter Überwinterung. Der Zusammenhang besteht zwischen der Temperatur, bei der die Pflanze Vegetation und Photosynthese betreibt und dem dazugehörigen Lichtangebot. Bei der warmen Überwinterung über 12 ° C reicht häufig das Lichtangebot nicht aus, damit die Pflanze Photosynthese betreiben kann. Nord- oder Ostfenster und vor allem doppelt verglaste Fenster filtern Lichtbestandteile, die für die Pflanze wichtig sind, heraus. Die Pflanze atmet zwar CO2 aus, kann aber keine Photosynthese betreiben und CO2 binden. Um diesen zehrenden Prozess zu reduzieren, werden Blätter abgeworfen, über die die Atmung erfolgt.
Orangenbaum verliert Blätter
Bei der kalten Überwinterung hat der Blattfall eine umgekehrte Ursache. Die Wurzeln sind auf Winterruhe eingestellt und können weder Wasser noch Nährstoffe transportieren. Im Spätwinter entwickelt die Sonne aber zunehmend Kraft, so dass die Blätter der Pflanze Photosynthese betreiben und Kühlung bedürfen. Da der Stoffwechsel aber wiederum gestört ist, werden die Blätter abgeworfen, um das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Orangenbaum verliert Blätter – was kann man tun?

 Beim Orangenbaum aus Stuttgart liegt das Problem offenbar bei zu hohen Temperaturen in zuwenig Licht. Oberhalb einer Temperatur von 12° C setzt die Vegetation, also der Stoffwechsel ein. Zitruspflanzen benötigen eine sehr hohe Lichtintensität, die häufig in Wohnräumen aufgrund der Doppelverglasung nicht erreicht wird. Folglich funktioniert die Photosynthese nicht. Im Ergebnis geben die Pflanzen durch die Atmung mehr CO2 ab, als Sie bei der Photosynthese aufnehmen können. Da dieser Vorgang für die Pflanze sehr schädlich ist, reduziert sie die Blattmasse, sie wirft also Blätter ab.
Man hat vor diesem Hintergrund also zwei Möglichkeiten: Temperatur runter oder Beleuchtung rauf. Wenn Sie den Orangenbaum in einem Wohnraum stehen haben, ist die Reduzierung der Temperatur keine Option, dann sollten Sie eine Pflanzenleuchte zum Einsatz bringen. Wir empfehlen die Pflanzenlampe von Meine Orangerie, die mit ihrem Reflektor, dem pflanzenspezifischen Licht und der Energiesparlampe die ideale Lösung ist. Die Lampe wurde von „Meine Orangerie“ in einem Langzeittest an mehreren Zitrussorten und anderen Kübelpflanzen getestet und ist gut geeignet für die Überwinterung von Pflanzen in warmen Räumen.

Orangenbaum verliert Blätter –

die Gefahr von Staunässe!

Wichtig ist weiter, dass nicht gegen den Blattverlust angießen! Ansonsten kommt zum Blattverlust auch noch Wurzelfäule hinzu, was für die Pflanzen tödlich ist. Braun-schwarz werdende Äste und Zweige sind ein eindeutiger Indikator für Staunässe. Sie sollten unbedingt für ein Abtrocknen der Pflanze sorgen, indem Sie z.B. eine Unterschale leeren oder das Gießen einstellen. Sie messen den Wasserbedarf am Besten mit dem Feuchtigkeitsmesser von Meine Orangerie, den Sie im Shop kaufen können. Die braun gewordenen Äste können Sie abschneiden, ansonsten treibt der Baum auch wieder aus.
Nach Durchführung der Gegenmaßnahmen dürfte sich der Orangenbaum rasch wieder erholen und schon bald wieder zu alter Schönheit zurück kommen.

Über Dominik Große Holtforth

Dr. Dominik Große Holtforth ist Gründer und Inhaber von "Meine Orangerie". Seine Leidenschaft für mediterrane Gärten und Pflanzen führt ihn in viele großartige Gärten im Mittelmeerraum, aber auch zunehmend in Deutschland. Bei "Meine Orangerie" zeigt er die schönsten Fotos und berichtet über seine Erfahrungen mit Pflanzen und mediterraner Gartengestaltung. Im Orangerieshop bietet er Qualitätspflanzen ausgesuchter Baumschulen an. Für mediterrane Gärtner im Rheinland bietet er zudem einen Überwinterungsservice für die Pflanzen an.

Fragen & Antworten zum Thema

  1. Johannes Reichert

    Hallo Herr Holtforth,

    meien 1 Jahr alten Orangenbaum habe ich erfolgreich überwintert und er ist sogar schon um einiges gewachsen und hat schöne neue Triebe bekommen.
    Da mir der Topf zu klein erschien habe ich ihn vor 2 Wochen umgetopft in einen größeren Topf und angefangen ihn nach draußen zu stellen. Ich habe extra Citruserde verwendet, einmal kräftig gegeossen und dann draußen stehen lassen. Seit einer Woche verliert der Baum alle Blätter und lässt die neuen Triebe hängen – er sieht wirklich sehr trostlos aus…ich habe ihn nun seitdem nicht mehr gegossen – meine Überlegung war, da ich keine Kiesschicht in dem Topf habe, dass Staunässe das Problem ist. Wenn ich mit dem Finger von unten fühle ist er tatsächlich noch etwas feucht, oben ist die Erde aber gute 15 cm schon sehr trocken. Sollte ich nun nochmal umtopfen mit eine Kiesschicht? Oder sollte ich den Baum düngen?
    Ich habe Angst, dass er mir eingeht!

    Vielen Dank und beste Grüße,
    Johannes R.

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo,
      der Blattabfall kann tatsächlich eine Stressreaktion auf das zu späte Umtopfen sein. Staunässe sollten Sie ausschließen, vielleicht nehmen Sie den Ball einmal aus dem Topf und sehen nach, ob es im unteren Drittel des Topfes zu feucht ist. Wenn ja, sollten Sie tatsächlich noch einmal eine Drainage einbauen.
      Es wird eine ganze Weile dauern, bis der Orangenbaum wieder austreibt, denn er wird erst einmal neue Wurzeln bilden. Lassen Sie ihm also Zeit und seien Sie ein wenig geduldig.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D.Große Holtforth

  2. Michel

    Hallo,

    Ich habe seit 2 monaten einen relativ grossen orangenbaum zugelegt. er bekam sehr viele blüten und überall kamen neue äste und blätter. Er steht bei mir im Wintergarten und hat sonnenlicht ohne ende (jedoch hinter einer verglasung) der wintergarten wird nicht beheizt und ist im sommer mit der wohnung verbunden (schiebetür ist dann immer offen)

    nun verlier er alle blätter und die zwei orangen die dran hingen sind jetzt abgefallen… er ist zu gross um immer auf terasse und wieder reinzustellen. Kriegt er definitiv zu wenig UV strahlen ab hinter dem glas oder kann es auch „nur“ der standort wechsle sein. komisch ist, das überall neue austriebe sind mit saftigem grün.
    viele grüsse, Michel

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo,
      Blattfall ist nicht ganz selten und taucht vor allem in der Übergangszeit auf (es wird dunkler oder es wird heller). Die gute Nachricht ist ja, dass der Baum austreibt, insofern kommt das Laub zurück. Wichtig ist, dass Sie jetzt nicht zuviel gießen, denn bei geringem oder nur jungem Laub verdunstet die Pflanze weniger Laub.
      Bei der Platzierung im Wintergarten ist der Lichteinfall eingeschränkt. Manchmal ist das Glas auch beschichtet und besonders isoliert, so dass zu wenig pflanzenrelevantes Licht ankommt. Allerdings gewöhnen sich die Pflanzen durchaus an diese Situation. Warten Sie also zunächst den Austrieb ab, wenn sich dann das Laub stabilisiert, sind Sie aus dem Gröbsten raus. Wenn sich der Zustand der Pflanze im Juni nicht bessert, sollten Sie sie ins Freiland stellen, wo sie bis Oktober bleiben sollte. Dann sollten Sie sie zur Überwinterung in den Wintergarten stellen.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Michel

        Besten Dank für die Antwort! Ich habe nun dennoch den baum auf den Balkon gestellt. ich habe noch zwei Fragen: Das wasser kann unten rauslaufen, da mein topf löcher hat und somit alles überschüssige wasser ablauft. muss man dennoch aufpassen nicht zuviel zu giessen? Meine Kollegin meinte, sie habe den baum wenns richtig regnet in den regen gestellt, das er richtig durchnässt wird. Das ist somit eher schädlich als gut, oder verstehe ich etwas falsch?
        Vielen Dank.

        1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

          Hallo,
          Sie sollten tatsächlich eher weniger gießen als zuviel, das Abflussloch ist nur eine notwendige Voraussetzung, dass keine Staunässe entsteht. Als Daumenregel für’s Gießen gilt, dass mindestens die obere Hälfte der Erde abgetrocknet sein sollte, bevor wieder gegossen wird. Mit dem Feuchtigkeitsmesser, den Sie in unserem Shop erhalten, können Sie ganz präzise den Wasserbedarf feststellen.
          Zitruspflanzen gezielt in den Regen zu stellen, macht keinen Sinn. Nach meiner Erfahrung kommt bei normalen Regengüssen eher wenig bei den Pflanzen an. Es kommt also selten dazu, dass eine Pflanze wegen zuviel Regen zu nass wird. In jedem Fall sollten Sie aber häufiges Hin- und Herräumen vermeiden, das tut der Pflanze definitiv nicht gut.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  3. D.Zöller

    Ich habe mehrere Zitrusbäumchen, die gut gedeihen und Früchte tragen, aber mein Orangenbäumchen hat in diesen Winter das komplette Laub verloren und nun extrem riesige Blätter bekommen, aber leider keine Blütenansätze mehr.
    Ich vermute, dass ich falsch gedüngt habe, welche Nährstoffe wären momentan sinnvoll?
    Viele Grüße D. Zöller

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Guten Morgen Herr Zöller,
      vielen Dank für die Nachricht. Ich vermute eher, dass Ihre Pflanze zuwenig Licht bekommt. Falls sie noch nicht draußen steht, sollten Sie sie schnellstmöglich rausstellen. Lichtmangel war mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Ursache für den Laubabfall im Winter. Auch die fehlende Blüte kann mit zuwenig (Licht-)Energie zusammenhängen.
      Als Dünger würde ich Ihnen Plantas Zitruszauber empfehlen, den Sie auch in unserem Orangerieshop finden. Der Dünger ist explizit für Zitruspflanzen entwickelt worden.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Beste Grüße
      D. Große Holtforth

      1. D.Zöller

        Hallo Herr Große Holtforth,

        vielen Dank für Ihre superschnelle Antwort :-)
        Also am Lichtmangel kann es eigentlich nicht liegen, die Pflanzen stehen bei mir den ganzen Winter über direkt vor einem bodentiefen Südfenster ( unvermeidbarerweise leider etwas zu warm) und besagtes Orangenbäumchen sonnt sich schon seit Wochen wieder auf meiner Südterrasse.
        Was ich neu ausprobiert hatte, ist ein sog. „Bio“ Zitrusdünger, könnte es daran liegen?
        Schöne Grüße
        Doris Zöller

        1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

          Hallo,
          Danke für die Nachricht, am Bio Zitrusdünger liegt es bestimmt nicht, wenn dieser eine übliche Zusammensetzung hat.
          Ich bleibe einmal bei meiner Lichtdiagnose, der Bedarf an Lichtenergie ist bei Zitruspflanzen deutlich höher als bei heimischen Pflanzen oder Zimmerpflanzen.
          Sie haben Recht, entscheidend ist die Temperatur: Ist diese hoch -über 12°C- braucht die Pflanze viel Licht, was im Winter in der Wohnung häufig schwer wird. Fensterglas reduziert nämlich die Lichtenergie. Gardinen o.ä. tun manchmal ihr Übriges.
          Geben Sie Ihrem Orangenbäumchen jetzt viel Zeit auf der Südterrasse, dort erholt er sich bestimmt schnell wieder. Im Winter sollten Sie ihn so hell wie möglich aufstellen, möglichst direkt ans Fenster.
          Viele Grüße
          D. Große Holtforth

  4. Mathias

    Hallo…..
    mein 4 Jahre altes Orangenbäumchen steht nun auf meiner südwestlichen Dachterrasse. Es kann dort sehr heiß und sonnig werden, da die Sonne von 12 Uhr bis Sonnenuntergang darauf scheint. Kann diese Lichtdosis zu stark sein oder wäre ein halbschattiges Plätzchen besser?
    Danke schon mal für die Antwort….

    Viele Grüße
    Mathias

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo Mathias,
      Zitruspflanzen sind Sonnenanbeter. Zwar müssen Sie am Anfang nach der Auswinterung ein wenig auf Sonnenbrand achten, das ist aber nur eine kurze Zeit. Danach genießt Ihr Orangenbäumchen die volle Sonne, Halbschatten ist da nur die zweite Wahl.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  5. Karin Hürtgen

    Hallo

    unser Apfelsinenbäumchen trägt sehr viele Früchte die Zweite bekommen diese
    kaum gehalten, muss ich diese entfernen?

    Gruß
    K, Hürtgen

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo Frau Hürtgen,
      wenn sich die Zweige tatsächlich bedrohlich biegen, sollten Sie ganz reife Früchte entfernen. Das entlastet Ihre Pflanze.
      Wichtig ist bei einer solch umfangreichen Tracht, dass Sie regelmäßig düngen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  6. G.Rothfuss

    Hallo,
    ich habe ein grosses Problem.
    Mein Pomeranzenbäumchen hat total vertrockenete Blätter. Er hat über den Winter mässig Wasser bekommen.
    Nachdem er letzten Sommer wahnsinnig geblüht hat und die Früchte im Winterquartier (ca. 17°) ausgereift sind, habe ich diese vor 2 Wochen komplett ‚geerntet‘. Die Äste hingen schon total über den Topfrand, weil alle so schwer waren.
    Und nun haben sich die Bätter eingerollt und sind total vertrocknet.
    Was kann ich tun? Ich habe schon daran gedacht ihn zurückzuschneiden und vorsichtig zu düngen.
    Ich würde ihn nur ungern verlieren- ich habe ihn vor 4 Jahren von meinen Kindern zum Muttertag bekommen.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.
    G. Rothfuss

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo Frau Rothfuss,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie können die vertrockneten Blätter entfernen, auch abgestorbene Zweige sollten behutsam entfernt werden, schneiden Sie nicht zuviel ab. Als nächstes und wichtigstes sollten Sie aber die Ursache klären. Einfach wäre, wenn Sie vergessen hätten, die Pflanze zu gießen. Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Ungünstig wäre, wenn Sie die Pflanze übergossen hätten, auch das kann im Ergebnis zu den beschriebenen Symptomen führen. Der schlimmste Fall wäre eine Pilzerkrankung, um diese auszuschließen bräuchte ich aber ein Digitalfoto, das Sie an info@meine-orangerie.de mailen können.
      Ich empfehle Ihnen, wie beschrieben, das abgestorbene Material zu entfernen, die Pflanze umzutopfen und dann rauszustellen. Der Frühling ist ja nun da, so dass Ihre Pomeranze auch draußen stehen kann. Dort wird sie sich bei frischer Luft und viel Sonne bestimmt wieder erholen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  7. Daniela

    Guten Morgen ,D. Große Holtforth !

    Ich habe noch ein paar weitere Fragen . Ich habe auch einen Zitronenbaum im Kübel . Er hat eine dicke grosse gelbe Zitrone und weitere noch kleine grüne Zitronen. Die gelbe grosse Zitrone sieht aus wie eine normale Zitrone aus dem Laden. Ich habe mir nichts dabei gedacht als ich den Baum kaufte .Und sah später zuhause das auf dem Informations-Zettelchen was der Baum um hatte , drauf steht man kann die Zitronen nicht essen. Messer und Gabel-Symbol durchgestrichen . Warum das denn ? Sie schaut doch ganz normal aus. Was passiert wenn ich mir diese Zitrone doch in mein Tee drücke ?
    Danke für den Rat, aber ich kann mir leider “ Zitruszauber “ in ihrem Shop nicht kaufen, da nicht nach Spanien geliefert wird. Ich muss hier irgendetwas suchen.
    Mit freundl.Grüsse, Daniela

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Guten Morgen,
      der Hinweis, dass Ihre Zitronen nicht essbar sind, hat vermutlich einen lebensmittelrechtlichen Hintergrund. Die Pflanze ist eben als Zierpflanze deklariert, nicht als Esspflanze. Wenn sie eine Esspflanze wäre, müssten Baumschulen und Händler hohe Auflagen als Lebensmittelproduzenten und -händler erfüllen.
      Leider bedeutet diese Deklaration aber auch, dass Ihre Pflanze vermutlich mit Pflanzenschutz behandelt wurde. Daher sollten Sie bei der echten Zitrone Citrus Limon nur solche Früchte verzehren, die sie selbst ohne Pflanzenschutz gezogen und geerntet haben.
      Zum Dünger: Sicher finden Sie in Spanien zum Zitruszauber vergleichbare Produkte. Wir müssen uns bei den Lieferländern im Moment noch ein wenig beschränken, Spanien kommt sicherlich spätestens mittelfristig dazu.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  8. Daniela

    Ich habe einen Orangenbaum, der viele Mini-Orangen hatte. Gekauft mit vielen grünen Mini Orangen dran letzten September 2014 . Er kam gleich auf dem Balkon.Ich lebe in Barcelona ( Spanien) .Den Baum habe ich mässig gegossen etwa alle 2…3 Tage. Die Orangen wurden reif und wir hatten viel Freude dran, sie zu ernten und in Obstsalate zu verwenden. Über Winter blieb der Baum auf dem Balkon, da hier milde Wintertemperaturen sind. Der Baum veränderte sich nicht. Jetzt haben wir inzwischen Ende März 2015 und mein Baum sieht seit etwa 2 Wochen sehr komisch aus . Die grünen Blätter sind zwischen drinnen gelblich . Er schaut irgendwie jämmerlich aus. Zu nass ist er nicht .Er hatte auch nie Staunässe. Der Balkon ist sonnnig und am Nachmittag dann kommt Schatten auf . Der Stand ist von Anfang an nicht verändert. Kann das am kalkhaltigen Wasser liegen ? Wenn ja, was kann ich tun ? Regenwasser kann ich nicht nutzen, da es hier kaum mal regnet . Kann ich destilliertes Wasser nutzen ? Oder Wasser was ich im Laden zum selber trinken nutze ? Ich wäre sehr dankbar um einen Rat.
    Mit freundl.Grüsse, Daniela

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Guten Morgen Daniela,
      vielen Dank für die Anfrage. Es gibt zwei mögliche Ursachen für gelbe Blätter: zum einem Staunässe oder Nährstoffmangel. Wenn Sie alle 2 bis 3 Tage gießen, ist das eher viel, allerdings ist in Barcelona ja auch die Verdunstung höher. Haben Sie den Baum gedüngt? Kübelpflanzen brauchen für ein gedeihliches Wachstum regelmäßige Nährstoffzufuhr. Der Kalkgehalt des Wassers dürfte nicht ganz so entscheidend sein, Zitruspflanzen brauchen sogar Kalk (entgegen landläufiger Meinung). Eine konkrete Maßnahme wäre, dass Sie den Baum jetzt erst einmal umtopfen, dann hat er ca. sechs Wochen genug Nährstoffe durch die neue Erde. Danach sollten Sie mit dem Düngen einsetzen, idealer Weise mit einem Zitrusdünger wie Zitruszauber, den es auch in unserem Shop gibt.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Daniela

        Hallo H.D. Große Holtforth !

        Vielen Dank für ihre Antwort.Habe mich sehr gefreut. Ich werde auf jeden Fall den Baum erst einmal umtopfen und dann mit düngen anfangen. Denke daran wird es liegen, weil ich ihm seit dem Kauf ( im September letzten Jahres) nie düngte. Super, dann kann ich unser Wasser hier getrostet nutzen .

        Viele Grüsse , Daniela

  9. Ralph

    Hallo
    mein Orangenbaum hat auch nahe zu alle Blätter verloren …
    wenn ich den im Frühjahr wieder raus stelle bekommt der seine Blätter dann wieder ???????
    es wäre sehr schade um den Baum

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo,
      der Baum treibt bei guten Bedingungen wieder aus. Sie dürfen auf gar keinen Fall viel gießen, die Erde nur ganz mäßig feucht halten, das hilft. Dann sollten Sie den Baum so kühl wie möglich aufstellen, damit er in Winterruhe ist. Im Frühjahr muss er dann so schnell wie möglich raus, am Besten sollten sie ihn vorher umtopfen, das gibt der Pflanze einen Wachstumsschub.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  10. Elvira Dirla

    Hallo Herr Holtforth,
    ich habe mein Orangenbäumchen schon mehrere Jahre ohne Probleme. Es trägt momentan viele noch grüne Früchte. Seit einiger Zeit werden die Blätter immer gelber und jetzt fallen sie auch noch ab. Ich kann keine Schädlinge feststellen. Was kann das Problem sein?
    Gruß E.Dirla

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo Frau Dirla,
      vielen Dank für die Anfrage. Es könnte sein, dass die Erde im Topf verbraucht ist und die Pflanze umgetopft werden muss. Wenn eine Zitruspflanze gutes, gesundes Wachstum zeigt, braucht sie alle zwei Jahre neue Erde. Zitruserde können Sie bei uns im Orangerieshop kaufen, diese ist speziell auf die Bedürfnisse von Zitruspflanzen abgestimmt.
      Eine weitere Ursache für gelbe Blätter könnte eine Beeinträchtigung der Wurzeln durch Staunässe sein. Hat der Orangenbaum evt. etwas mehr Regen abbekommen als sonst. Mit unserem Feuchtigkeitsmesser können Sie bequem bestimmen, ob die Pflanze feucht oder trocken ist. Orangenbäume können problemlos ein wenig Trockenheit vertragen, „nasse Füße“ sind aber problematisch. Hilfreich ist es auch, den Topf auf Topffüße zu stellen, die ein Abfluss des Wassers gewährleisten.
      Schließlich könnten Sie noch die Düngung anpassen. Wir empfehlen Zitruszauber von Plantas, der speziell für die Bedürfnisse von Zitruspflanzen angepasst wurde.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto von der Pflanze mailen, am Besten an info@meine-orangerie.de, dann kann ich Ihnen vielleicht weitere Tipps geben.
      Viele Grüße
      Ihr Dr. Dominik Große Holtforth

  11. Monika Strobl

    Hallo Herr Holtforth

    So,jetzt schmeisst mein Baum komplett alle Blätter hat nur noch Knospen und Orangen dran,die aber nicht weiter wachsen.

    Gruß M.Strobl

  12. Monika Strobl

    Hallo
    Ich habe auch einen Orangenbaum der mir Kummer bereitet.Es ist ein großer Baum,den ich jetzt seit 4 Jahren habe,nur diesen Sommer blüht er zwar,aber er treibt keine neuen Blätter und die Äste vertrocknen.An was kann das liegen? Er wurde mit Citrus-Langzeitdünger gedüngt.
    mfG
    Monika Strobl

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo Frau Strobl,
      vielen Dank für die Anfrage, ich gehe davon aus, dass es in den Vorjahren keine Probleme gab und der Standort vollsonnig und im Freien ist. Im schlimmsten Fall könnte eine Pilzerkrankung vorliegen, vielleicht mailen Sie mir mal ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de, dann kann ich dazu etwas Konkretes sagen. Im glücklicheren Fall liegt es an einer Beeinträchtigung der Wurzeln oder schlicht Nährstoffmangel. Haben Sie die Pflanze schon einmal umgetopft und wann? Düngen Sie die Pflanze regelmäßig? Als unmittelbare Gegenmaßnahme empfehle ich -sofern nicht in diesem Jahr schon erfolgt- die Pflanze umzutopfen. Die abgestorbenen Äste sollten Sie abschneiden. Achten Sie auch darauf, dass Sie den Orangenbaum nicht übergießen. Für weitere Hinweise bräuchte ich ein Foto.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  13. Simon Schwalenberg

    Hallo,

    auch mein Orangenbäumchen wirft gerade den Großteil der Blätter ab.

    Er steht drinnen an einer extrem sonnigen Fenstersüdseite und hat Anfang März stark ausgetrieben. Vor 2 Wochen habe ich eine Wiederkehr der Wollläuse vom letzten Herbst entdeckt und die Blätter mit der „Neudorff (R)“ Öl-Lösung behandelt (mit allem was zu beachten ist). Damit hatte ich im letzten Jahr sehr gute Ergebnisse erzielt (kein Schaden an der Pflanze zu sehen). Diesmal hat der Baum aber mit extremen Blattverlust reagiert. Ich habe ihn inzwischen wieder gereinigt und ihn jetzt auch nach draußen in die Sonne gestellt.

    Kann ich sonst noch etwas tun?

    Ich schreibe extra hier im Forum, damit auch andere Zitrus-Fans mitlesen und -lernen.

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo,
      das Beste, was Sie tun konnten, war den Baum rauszustellen. Selbst direkt hinter dem Fenster ist die Lichtenergie eingeschränkt, unter freiem Himmel bekommen die lichtliebenden Zitruspflanzen genug Licht ab. Bitte haben Sie etwas Geduld, je nach Tages- und Nachttemperatur dauert die Erholungsphase der Pflanze zwei bis drei Wochen. Einen Zusammenhang zwischen der Schädlingsbekämpfung und dem Blattverlust sehe ich nicht, es liegt wohl eher am Licht-Temperatur-Verhältnis.
      Gerne können Sie mir auch ein Digitalfoto mailen: info@meine-orangerie.de
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  14. Martin

    Nun, wir haben das gleiche Problem und waren überrascht, den Ursprung in der Doppelverglasung zu finden. Jetzt befinden wir uns am Ende des April. Ist rausstellen eine Option? Innen haben wir ca 21 Grad, draußen schwanken die Temperaturen (Oberbayern) zwischen 6 und 17 Grad.

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Temperaturen über dem Gefrierpunkt sind kein Problem, Sie sollten den Orangenbaum so schnell wie möglich rausstellen, damit er Luft und Licht bekommt. Achten Sie auf die Temperaturprognosen, wenn es bis zu den Eisheiligen noch einmal Frost geben sollte. Dann sollten Sie den Baum noch einmal reinholen oder mit einer Decke schützen.

  15. S.Lauke

    Ich habe zwei 25 Jahre alte Apfelsinenbäumchen,leider fallen jetzt viele Blätter ab und die Blätter haben viele braune Fläcken. Habe die Pflanzen den ganzen Winter in der Garage und wie das Wetter es zugelassen hat im freien bei plus Temperatur gehalten.Ich würde mich über einen Rat von Ihnen freuen,vielen Dank
    und einen freundl. Gruß S.Lauke

    1. Dominik Große Holtforth Artikelautor

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie sollten die Pflanzen so bald wie möglich rausstellen. Gleichzeitig empfehle ich die Bäume umzutopfen, damit sich die Wurzel regenieren können.
      Bei einem guten, sonnigen Standort dürften sich sich Bäume bald wieder erholen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Empfehlung:

 Versandkosten in Euro je Land inkl. MwSt. (*CH: exkl. MwSt.)
  DE AT BE CH* FR UK IT LU NL
Paketversand 5,90  13 15 25 15 16 15 15 15
Spedition 59 120 120 120 120 120 120 120 120