Pflege von Zitruspflanzen

 

Die Pflege von Zitruspflanzen wird häufig fälschlicher Weise als kompliziert und die Pflanzen als besonders empfindlich eingeschätzt. Wenn Sie bei der Haltung und Pflege im Auge behalten, in welchen Bedingungen Zitruspflanzen in ihrer mediterranen Heimat gedeihen, haben Sie eine gute Chance auf prächtige Pflanzen. In unserem Shop bieten wir Ihnen ein wunderschönes Ratgeberbuch zu Zitruspflanzen, das von der führenden Zitrus-Baumschule Italiens, Oscar Tintori, stammt. Dort finden Sie alle wichtigen Informationen zur Pflege von Zitruspflanzen. Wichtige Pflegethemen sind vor allem:

Zitruspflanzen gießen und düngen

Zitruspflanzen umtopfen

Zitruspflanzen schneiden

Zitruspflanzen überwintern

Die häufigsten Fragen zu Zitruspflanzen

pflege von zitruspflanzen

Zitronenbaum in einer Töpferei in Südfrankreich

In diesen Hinweisen zur Pflege von Zitruspflanzen werden zunächst allgemeine Ratschläge gegeben. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen zu den Themenfeldern „Gießen & Düngen“, „Topf & Erde“ sowie „Schnitt“. Typische Frgen beantworten wir unter „FAQ – Die häufigsten Fragen zur Zitruspflege“ und geben hoffentlich hilfreiche Antworten.

Die Wachstumsfaktoren bei allen Pflanzen sind Licht, Luft, Wasser, Wärme und Nährstoffe. Da diese Faktoren im heimischen Garten oder auch im Gartenbau oder Landwirtschaft nur sehr begrenzt beeinflusst werden können, gilt die einfache Regel: Die Pflanzenauswahl sollte man an den Wachstumsfaktoren ausrichten und nicht umgekehrt. Oder noch einmal anders: Sollte man bestimmte, für eine Pflanze kritische Wachstumsfaktoren nicht realisieren können  -oder wollen, da es aufwändig ist- sollte man auf diese Pflanze verzichten. Oder man nimmt den Verlust einer kostspieligen Pflanze in Kauf.

Zum Glück gibt es für viele beliebte mediterrane Pflanzen oder Exoten eine weit zurückgehende Tradition der Haltung in Mittel- und Nordeuropa. Dieses gärtnerische Wissen, das auch die Pflege von Zitruspflanzen einschließt, muss unbedingt genutzt werden, denn es ist ein Schatz, der zu unserer Kultur gehört. Dieser Wissensschatz dokumentiert sich in der Arbeit vieler gut geführter Gärtnereien und in vielen guten Ratgebern oder gärtnerischen Fachbüchern.

Zieht man alle diese Experten zu Rate gibt es für die Pflege von Zitruspflanzen eine sehr klare Empfehlungen: Die idealen Bedingungen sind für Zitrus sind viel Sonne und wenig Wasser! Und im Winter eine art- und fachgerechte Überwinterung (z.B. bei „Meine Orangerie“). Das Winterquartier muss hell und kühl sein! Dabei müssen Temperatur und Beleuchtung in einem ausgewogenem Verhältnis stehen: Ist das Quartier sehr kühl, darf es auch nicht zu hell sein und umgekehrt. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist der richtige Dünger: „Meine Orangerie“ empfiehlt Planta’s Zitruszauber, den Sie auch in unserem Shop bestellen können.

Als nicht-winterharte Pflanzen gedeihen Zitruspflanzen in Deutschland im Kübel. In milderen Gegenden wie etwa dem Rheinland können Zitruspflanzen bereits ab April ins Freie gebracht werden.

Bei der Haltung der Pflanzen ist zunächst der Standort wichtig. Zitruspflanzen sind Sonnenanbeter. Daher ist ein nach Süden ausgerichteter Standort ideal. Auch ein westlicher Standort kann genutzt werden.

Die Pflanzen passen sich den Standortbedingungen jeweils spezifisch an. So ist im heißen Sommer das Wachstum der Zitruspflanzen geringer, die Wachstumsphasen sind im Frühjahr und im Herbst! Dementsprechend muss auch in dieser Zeit relativ mehr gewässert werden als im Sommer, zumal der zusätzliche Wind die Verdunstung erhöht.

Zitruspflanzen gießen und düngen

Zitruspflanzen umtopfen

Zitruspflanzen schneiden

Zitruspflanzen überwintern

Die häufigsten Fragen zu Zitruspflanzen

Pflege von Zitruspflanzen

Mandarine (Foto: Gerd Lux)

Literatur:

Peter Klock/Monika Klock/Thorsten Klock: Das große Ulmer-Buch der Zitruspflanzen, Stuttgart 2007

Maier, Hans-Peter: Zitruspflanzen – Schritt für Schritt zum eigenen Zitrusparadies, München 2006

Page, Martin: Growing Citrus – How to grow citrus in containers, conservatories and the open garden, Portland, London 2008
Martin Page: Growing Citrus

Fragen & Antworten zum Thema

  1. Hanna Krause

    Hallo Herr Große Holtforth,

    ich habe sein ein paar Jahren immer wieder Zitrusbäumchen.
    Im Sommer im Garten, dass sie so richtig schön Kraft sammeln können, im Winter kommen sie dann in einen unbeheizten Raum mit ca. 15 Grad Celsius und Westfenster.
    Leider wirft nun jeden Winter eines der Bäumchen nach und nach alle Blätter ab und anschießend werden die Ästchen schwarz und sterben ab. In diesem Jahr hat es meine Kumquat erwischt.
    Noch sind einige der größeren Ästchen grün und diese haben auch Konspenansätze. Doch wenn ich auf die letzten Winter zurück blicke, wird der kleine Baum es wohl wieder nicht ins Frühjahr schaffen…
    Können Sie mir und meinem Bäumchen helfen?

    Viele Grüße und schon mal vielen Dank.

    1. Chantal Keller

      Hallo Frau Krause,
      vermutlich ist das Winterquartier nicht geeignet. 15 Grad sind ungünstig, da das der Schwellenwert zur Winterruhe ist. Idealerweise sollten die Pflanzen kühl überwintert werden, zwischen 5 und 10 Grad. In jedem Fall brauchen die Pflanzen aber ausreichend Licht – das Westfenster ist wohl zu dunkel. Wenn die Zitrusbäumchen die Blätter fallen lassen, benötigen sie viel weniger Wasser, evtl. kommt hier dann zusätzlich ein Gießproblem hinzu. Die abgestorbenen Triebe können Sie bis ins gesunde Grün einkürzen und das Bäumchen nach Möglichkeit etwas kühler, aber hell, stellen.
      Alles Wichtige zur Kumquat-Überwinterung haben wir hier nochmal zusammengefasst: http://www.meine-orangerie.de/kumquat-ueberwintern-so-gehts/
      Viele Grüße,
      C. Keller

  2. Heike

    Guten Tag,

    ich hätte eine Frage, wir haben unseren Lebensmittelpunkt nach Italien verlegt 10 km von Portogruaro Richtung Küste.
    Ist es möglich dort Zitronen und Orangenbäume direkt auszupflanzen mit entsprechendem Winterschutz?
    Einen Olivenbaum haben wir im Garten, er schafft den Winter mit etwas Schutz.
    Wir haben hier normalerweise keinen Bodenfrost, Schneeregen ist eine Seltenheit.
    Meine Nachbarn haben Zitrusfrüchte in Kübeln und stellen diese direkt ans Haus mit etwas Winterschutz.
    Ich persönlich hätte die Pflanzen gerne direkt im Boden. Liegen wir dafür noch zu nördlich?
    Vielen Dank und Grüße aus winterlichen 10 Grad
    Heike

    1. Chantal Keller

      Hallo,
      jeder Frost kann für Zitruspflanzen schon gefährlich sein, deshalb sollten Sie die Bäume nur auspflanzen, wenn der Winter sicher frostfrei bleibt. Ansonsten ist es eher ratsam, die Pflanzen in den Kübeln zu belassen, damit die Schätze rechtzeitig untergestellt werden können, wenn Frost droht.
      Viele Grüße,
      C. Keller

  3. Anne

    Hallo,
    ich habe ein selbstgezüchtetes Zitronenbäumchen, welches jetzt schon 1,5 Jahre alt ist. Nun bin ich wegen meinem Studium umgezogen und habe mein Bäumchen mitgenommen. Jetzt werden einige Blattspitzen braun und ziehen Richtung Blattansatz. Woran kann das liegen?
    Der neue Standort ähnelt dem alten, im Zimmer in der nähe vom Fenster.
    Kann das Stress vom Umzug sein? Oder kann das am „anderen“ Gießwasser liegen, da dieses hier doch einen etwas anderen Mineraliengehalt hat?!

    Vielen Dank für eine Antwort 🙂

    1. Chantal Keller

      Hallo Anne,
      vielleicht ist die Luftfeuchtigkeit am neuen Standort nicht hoch genug bzw. vielleicht nicht so hoch, wie am alten Standort. Steht die Pflanze näher an der Heizung? Vielleicht finden Sie einen alternativen Standort, an dem sich das Bäumchen wohler fühlt.
      Viele Grüße,
      Chantal Keller

  4. Bea

    Hallo,
    meine Zitronen- und Orangenbäume sollen ab diesem Winter im neuen Wintergarten (ca. 60m², 4m hoch) überwintern. (mein Plan ist, nicht über 10°C zu überwintern)
    Dieser hat eine Glasfront (nach Süden ausgerichtet) ist aber recht tief, so dass und diese Jahreszeit die Sonne noch zu hoch steht, um den Wintergarten auszuleuchten. Außerdem ist die Verglasung aus Sonnenschutzglas.
    Heute z.B. hab ich bei trüben/grauen Wetter und 5° C nur 6 Lux gemessen.
    Die Elektroarbeiten im Wintergarten stehen noch aus und ich möchte für die Beleuchtung eventuell gleich Pflanzen-Lampen anbringen lassen.
    Meine Fragen diesbezüglich:
    – Sind für meine Gegebenheiten Pflanze-Lampen ratsam?
    – Reichen ca. 1.000 Lux für Pflanzen und Früchte bei 5-10° C?
    – Welches Lichtspektrum sollten die Lampen haben, damit sowohl die Pflanzen und auch die Früchte bedient
    werden?
    – kann ich davon ausgehen, dass die Olivenbäume halbwegs den selben Bedarf an Licht haben, wie Zitruspflanzen?

    Bis dato haben die Pflanzen in einer Werkstatt mit Glasfront und Oberlicht überwintert und das hat immer ganz gut geklappt. Nun sind die Umstände ganz anders, und ich will kein Risiko eingehen.

    Grüße und Danke
    Bea

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      6 Lux sind eindeutig zu wenig. Ideal sind 1.500 Lux. Bitte beachten Sie, dass der Lux Wert sehr deutlich von der Entfernung der Pflanze zur Lichtquelle abhängt. Zitrus und Olive haben ähnliche Anforderungen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  5. zara

    Hi,

    Wie kann ich meine Limetten- und Citrusplanzen über Winter pflegen damit sie nicht kaputt geht und weiter wachsen? Welche Produkte sind zum empfehlen? Ich danke im vorraus.

  6. Michaela

    Guten Morgen….
    Ich habe mir vor ca. 4 Monaten einen Mandarinenbaum (essbar) gekauft. Der ist wirklich schön, hat auch schon Früchte, die ungefähr 2€-Stück groß sind. Standort ist unsere Terrasse, die von 11-19 h besonnt ist. Jetzt haben wir aber nachts nur noch 7 Grad und tagsüber 15 Grad. Soll ich sie schon rein holen? Oben an der Krone werden die Blätter hellgrün und rollen sich ein wenig und unten die Äste haben durch den Stress die Blätter verloren. Die Äste selber sind aber noch Grün. Soll ich die unteren abschneiden?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

  7. N. Steffens

    Ich habe mir einen Zitronenbaum aus dem Italienurlaub mitgebracht und möchte ihn ganzjährig im Wintergarten platzieren. Ist dabei etwas spezilles zu beachten? Außerdem würde ich ihn gern direkt in einen größeren Topf setzen, ist das bei einer komplett innen stehenden Pflanze auch im August okay?
    Danke für Ihre Hilfe.

    N. Steffens

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      entscheidend ist, ob Sie einen warmen, also beheizten oder einen Kalt-Wintergarten haben. Im warmen Gewächshaus kann es Problem mit Lichtmangel bei zu hoher Wärme und Schädlingen geben. Wenn Sie einen kleineren Baum tanzjährlich an den Kalt Wintergarten gewöhnen, dürfte es kein Problem geben. Gerne können Sie mir auch ein Foto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen, am Besten mit einem Eindruck vom Standort. Dann kann ich Ihnen weitere Tipps geben.
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  8. Dr. Gerd Basting

    Hallo Herr Große Holtfort,

    meine schon einige Jahre alten Zitronenbäume haben leider Frost bekommen. Natürlich habe ich alle Blätter und Früchte entsorgt und die Zweige zurückgeschnitten. Sie treiben am Stamm aus. Soll ich diese entfernen?

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo Herr Basting,
      hoffentlich haben Sie nicht zuviel abgeschnitten? Ein deutlicher Rückschnitt ist eher kontraproduktiv. Ein Austrieb am Stammm kann allerdings aus ästhetischen Gründen problemlos entfernt werden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  9. Lisa

    Hallo,

    An meinem Mandarinenstämmchen entdecke ich seit geraumer Zeit, dass sich die Schnittenden grau – schwarz verfärben. Das gleiche hatte ich an einer Osbeck Mandarinen – Limette, die mittlerweile leider kaputt gegangen ist. Ich habe immer wieder versucht, diese Verfärbungen durch Rückschnitt in den Griff zu bekommen, aber es brachte alles nichts.
    Jetzt habe ich Angst, dass es sich um irgendeine Krankheit handelt, die nun auch meine Mandarine hat. Ist das gefährlich? Wie kann ich ein Fortschreiten verhindern?
    Ich schicke Ihnen parallel Fotos per Mail.

    Danke für Ihre Hilfe und liebe Grüße

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      vielen Dank auch für die Fotos, die per mail angekommen sind. Für mich ist das ein neues Phänomen. Welche Schere verwenden Sie denn für die Schnitte? Haben Sie die Schere einmal sterilisiert? Wenn man eine Gartenschere für alle Pflanzen verwendet und sie nicht sterilisiert, werden zwangsläufig auch Erreger übertragen. Das könnte eine Ursache sein.
      Meinen Sie das passt?
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Lisa

        Ich verwende eine gewöhnliche Garten(Rosen)Schere von Aldi.
        Ja vielleicht sollte ich sie jedes Mal sterilisieren, dass habe ich bis jetzt nicht gemacht. Was eignet sich hierfür am besten?
        Muss man denn immer jede Schnittwunde mit Wundbalsam verschließen?
        Vielen Dank für die schnelle Antwort!

  10. Gertrud Ketzer

    Guten Tag, meine Frage: Bei meinem ca. 10 Jahre alten Zitronenbaum platzt die Rinde längs des Stammes und teilweise der Äste auf. Was kann ich tun ??
    Danke im voraus G. Ketzer

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      wenn es frostfrei ist und bleibt, können Sie die die weniger empfindlichen Zitruspflanzen rausstellen. Weniger empfindlich sind Zitronenbäume, Orangenbäume, Mandarinen, etc. Empfindlicher und wärmeliebender sind Arten mit größeren Früchten oder Früchten mit dickerer Schale oder tropische Zitruspflanzen. Das sind Zedratzitronen, Buddhas Hand Zitrone, Grapefruit oder die mexikanische Limette.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  11. Michael Schramm

    Guten Abend,
    wie haben einen alten und großen Grapefruitbaum. Selbstgezogen. Ca. 30 Jahre alt und mehr als 2 m hoch und auch so breit. Allein schon wegen der Größe des Kübels und dem entsprechenden Gewicht, wird er im Winter nur von der Terrasse in das Wohnzimmer gezogen, also warm überwintert. Das ist immer Stress für die Pflanze, Schildläuse treten jedes Jahr stark auf; die Überwinterung hat aber dennoch immer gut geklappt. Wir halten die Zeit im Haus immer so kurz wie möglich.
    Dieses Jahr steht er wegen eines Umbaus nahe der Terrassentür. Licht kommt von dieser und von oben (Glasdach). Die Raumtemperatur ist 22 °C.
    Eine Hälfte der Pflanze zeigt in die dunkle Seite des Zimmers. Nach drei Monaten ohne Probleme vertrocknen an dieser Seite plötzlich die Äste. Relativ stark und auch weit zurück zum Stamm. Es kommt nicht erst zum Blattfall. Die Äste vertrocknen schnell und im Ganzen. (Noch) gesunde und völlig tote Zweige liegen nebeneinander. Es sieht nicht gut aus. Was kann das sein? Und was könnten wir tun, um das Triebsterben zu stoppen.

    Mit freundlichem Gruß und dankbar für Tipps

    Michael

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      wichtig ist immer die genaue Ursache zu kennen. Wenn eine Veränderung sehr schnell und einseitig erfolgt, liegt häufig eine exogene Störung vor. Nach Ihrer Schilderung vermute ich entweder eine Erkrankung, entweder ein Virus oder ein Pilzbefall, oder ein Wurzelproblem aufgrund von Staunässe. Am Besten wäre es, wenn Sie mir ein Foto an grosseholtforth@meine-orangerie.de mailen, auf dem ich die Vertrocknung erkennen kann.
      Als Sofortmaßnahme sollten Sie zunächst einmal herausfinden, ob Sie nicht vielleicht einseitig gegossen haben. Kann es vielleicht sein, dass die vertrocknete Seite die Gießseite ist und diese Seite einfach zu feucht wurde? Auch Staunässe kann -was paradox erscheint- zu Vertrocknungen führen. Insgesamt sollten Sie den Baum so bald wie möglich rausstellen, damit er aus dem Stress des Wohnraumklimas rauskommt.
      Ich hoffe, meine Vermutungen gehen in die richtige Richtung.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  12. Michael

    Hallo ich hätte mal eine frage ich habe eine Pflanzenlampe und belichte mein zitronenbaum und wollte gerne mal wissen wieviel stunden ich den zitronebaum belichten muss
    wäre echt nett wenn sie mir da helfen würde und wäre gut villt heute noch

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      die Pflanzenlampe sollte in Abhängigkeit der Temperatur eingesetzt werden: kühl bei 5° C – sechs Stunden, mild bei 15° C – sieben Stunden, warm bei mehr als 18° C acht Stunden. Bitte beobachten Sie aber auch, wie die Pflanze auf die Beleuchtung reagiert, vielleicht müssen Sie diese noch mal nach oben oder unten anpassen. Wichtig ist auch der Abstand zur Krone, dieser sollte ca. 1m betragen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Michael

        Ich sag mal danke für den Tipp da werde ich es morgen früh gleich mal so machen .jetzt hätte ich aber noch eine Frage und die 7 Stunden sollen die am Abend sein oder am Tag oder zum Nachmittag hin zu

          1. Marcel

            Hallo Dominik,

            also meine Chili-Pflanzen habe ich jetzt zum ersten Mal nur in der Nacht beleuchtet (früher nur tagsüber). Der Wuchs und die Früchte waren aber perfekt. Tagsüber bekamen die Pflanzen das Licht ab, was durch die Fenster kam (keine direkte Sonneneinstrahlung). Die LED Pflanzenlampen liefen so ab ~21 Uhr bis früh um 7 Uhr.

            Habe jetzt 2 junge Kaffernlimetten, welche ich auch nur in der Nacht bestrahlen werden – ziehe aktuell Tatsoi indoor und es hat noch etwas Platz… Bin gespannt wie sich die beiden Bäumchen entwickeln. Sollen bis zum nächsten Frühjahr ordentlich wachsen.

            Die von Ihnen angebotene Pflanzenlampe hat natürlich nur eine sehr geringe Leistung, hatte selbst 5 solcher Lampen (Rot:Blau:Orange = 8:3:1). Die verstauben nun im Keller. Ich setze auf Panels mit 96 x 5 Watt LEDs, haben natürlich eine weit aus größere Leistung – hier genügt auch ein Abstand von ~50cm – 1m (sonst verbrennen auch gerne die Blätter – ja auch mit LED!), mit den kleinen Lampen muss man leider ganz nah heran, auf solch eine Distanz verringert sich ja die Leistung spürbar. Das Wachstum hält sich auch sehr in Grenzen, darum verwende ich nur noch Panels.

            Mich interessiert aber das benötigte Lichtspektrum von Zitruspflanzen. Ich tippe auf Blau für das Wachstum und auf Blau+Rot während der Blüte. Liege ich hier korrekt?

            Cheers
            Marcel

          2. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

            Hallo,
            die Pflanzenlampen sind Überwinterungslampen und keine Wachstumslampen, daher reicht die Leistung aus. Eine Differenzierung des Lichtspektrums nach Blüte und Wachstum ist mir nicht bekannt, es geht ja stets um Simulation des Tageslichts.
            Viele Grüße
            D. Große Holtforth

  13. Chris Chamski

    Guten Abend,
    Ich habe eine Frage zu meinen drei Zitronenbäumen.
    Dieses Jahr habe ich versucht sie Winterfest auf einem windstillen Platz auf der Terasse zu überwintern. Angesichts unseres bisher milden Winters war dies bis vor kurzem auch überhaupt kein Problem.
    Leider kam als ich vor kurzem im Urlaub war der Frost und ich konnte die Pflanzen nicht reinholen und vor den Minustempetaturen schützen.
    Jetzt lassen die Bäume die Blätter hängen und ich habe die Bäume nun erstmal ins Haus geholt um sie den Rest des „Winters“ im Wintergarten zu belassen in der Hoffnung unter Wärmezufuhr und gelegentlichen Gießen wieder gut aussehende Bäume zu erhalten.
    Haben Sie vielleicht noch eine anderweitige Lösung für mein Problem? Den was ich nicht möchte ist, dass mir die Bäume eingehen (zumal ein Baum von mir selbst vor 10 Jahren aus einem Kern großgezogen wurde).
    Würde mich freuen von ihnen zuhören.

    Beste Grüße

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      Sie müssen zunächst einmal das Ausmaß des Frostschadens feststellen. Wenn das Laub schlaff herunterhängt und anfängt braun zu werden, ist es vermutlich abgestorben und kann entfernt werden. Bei den Zweigen können Sie etwas Rinde abknibbeln. Ist es dahinter grün, dann ist der Zweig noch vital, wenn es hinter der Rinde braun ist, dann ist der Zweig abgestorben und kann ebenfalls entfernt werden. Ganz wichtig ist: ohne Laub braucht der Baum kein Wasser, da er das Wasser nicht verdunsten kann.
      Gerne können Sie mir an grosseholtforth@meine-orangerie.de ein Digitalfoto schicken, dann kann ich mir den Schaden noch etwas genauer ansehen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    2. Tobias

      Hallo miteinander,

      Meinem Zitronenbaum geht es nicht wirklich gut, nach dem Umzug in den Wintergarten hat er über 50% seiner Blätter verloren. Raum hat ca 12-15 crad wird immer wieder gelüftet (keine Zugluft) Boden ist relativ kalt deswegen steht er auf 4 cm dicken Schaumstoffplatten. Gegossen wird er ca alle 2 wochen. Möchte ungern das er kaputt geht… 🙁 hat vielleicht jemand einen Tip für mich ? Unterbringen kann ich ihn leider nur hier da die anderen Räume einfach zu klein sind…. was mir aufgefallen ist die Blätter werden immer Heller

      1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

        Hallo,
        wie feucht ist denn die Erde? Es kann sein, dass die Wurzeln trotz Schaumstoff zu kalt und zu nass sind. Ich habe aktuell noch einen anderen Fall mit ähnlichen Symptomen. Sie sollten nicht mehr gießen, gut lüften und den Topf mit einer Decke o.ä. wärmen.
        Ich hoffe, das hilft Ihnen.
        Viele Grüße
        D. Große Holtforth

  14. Hans - Jürgen Otte

    Hallo Herr Große Holtforth,
    ich habe drei Zitrusbäumchen und einen Olivenbaum. Diese stehen zum Überwintern in einem Raum im Dachgeschoß, Raumtemperatur ca. 8 – 12 Grad. Alle Pflanzen stehen vor einer Terassentür die sich auf der Westseite des Hauses befindet. Zusätzlich habe ich zwei Pflanzenlampen installiert, die ich in Ihrem Shop gekauft habe. Die drei Zitrusbäume entwickeln sich im Gegensatz zur letzten Überwinterung bisher prächtig, ich denke auch Dank der zusätzlichen Belichtung durch die Pflanzenlampen. Lediglich der Olivenbaum gibt im Moment Anlass zur Sorge. Er verliert ziemlich massiv Blätter. Ich gieße den Olivenbaum regelmäßig, jedoch nicht zu stark. Ca. 1x pro Woche so daß die Erde im Topf immer immer gleichmäßig feucht bleibt. Ein Schädlingsbefall ist ebenfalls nicht feststellbar. Welchen Fehler mache ich und wie kann ich dem Blattverlust entgegenwirken? Mit freundlichen Grüßen, Hans – Jürgen Otte

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo Herr Otte,
      vielen Dank für die freundliche Nachricht und die ausführliche Schilderung. Ich gehe davon aus, dass der Olivenbaum zu nass ist, Blattverlust ist bei der Olive eine typische Reaktion auf Staunässe. Sie sollten den Baum nur ganz leicht feucht halten, vermutlich reicht es aus, wenn Sie einmal alle sechs bis acht Wochen gießen. Mediterrane Pflanzen haben sich an Trockenheit gewöhnt, das macht ihnen gar nichts. Wenn das Licht für Wachstum und Photosynthese fehlt, kann die Feuchtigkeit schlechter abgebaut werden.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Hans - Jürgen Otte

        Hallo Herr Große Holtforth,
        vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde dem Olivenbaum also ein wenig Abstinenz in Sachen Bewässerung auferlegen und ihn weiter beobachten. Ich wünsche ein gutes Neues Jahr und gutes Gelingen bei allen Vorhaben.
        Mit freundlichen Grüßen
        Hans – Jürgen Otte

  15. Ingo

    Hallo habe nun seit 2 jahren einen kleinen Zitronen baum und hate im Letzten jahr auch 3 zitronen dran nun hat sie auch wieder frucht ansätze aber die färbung der frucht ansätze schaut kommisch aus sind sehr dunkel so wie dunkle oliven so die farbe ungefähr

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      das klingt so, als würde der Zitronenbaum die Fruchtansätze abstoßen. Es ist normal, dass ein Zitronenbaum nicht alle Fruchtansätze ausbildet, aber einige sollten sich weiter entwickeln. Geschieht das nicht, kann zuviel Wasser oder zuwenig Nährstoffe ein Grund sein. Vielleicht hat der Zitronenbaum auch zuwenig Sonne bekommen, dann fehlt ihm die Energie, die Früchte wachsen zu lassen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  16. Regine Dick

    Hallo,
    ich habe auch mal eine Frage und zwar habe ich ein Orangenbäumchen 4Jahre alt,
    hat im letzten Jahr erst im Spätsommer geblüht und auch Früchte angesetzt,
    hab es dann vor dem ersten Frost ins Wohnzimmer gestellt meist 20 bis 22 Grad warm
    mit einem Pflanzenlicht, leider sind alle Früchte abgefallen, habe dann ein besseres Pflanzenlicht
    gekauft und das Bäumchen hat neue Triebe bekommen.
    Jetzt blüht das Bäumchen wieder und hat Fruchtansätze, was mach ich nun? Wann rein stellen wo es
    wärmer ist wie draußen, habe leider keinen hellen kälteren Platz zum überwintern, eventuell jetzt lieber rein holen
    oder noch warten? Wegen dem Temperatur Unterschied, es wäre schade wenn wieder alle Früchte abfallen würden.
    Danke schon mal und
    liebe Grüße
    Regine

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo Regine,
      zur Beantwortung der Frage ist ganz wichtig, um welche Art es sich handelt. Ich vermute, dass es ein Calamondin ist, eine Mischung aus Mandarinenbaum und Kumquat, die kleine, mandarinenähnliche Früchte hat. Diese sind aber sauer. Eine echte Orange hätte im Wohnzimmer bei diesen Temperaturen sicher alle Blätter abgeworfen.
      Sie sollten das Bäumchen an einem milden Tag am Nachmittag oder frühen Abend in die Wohnung an einen hellen Platz stellen, am besten an ein Süd oder Südwestfenster. Stellen Sie das Bäumchen so nah es geht an ein Fenster. Gardinen oder sonstige Beschattung müssen entfernt werden.
      Nach meiner Erfahrung wachsen die Früchte in der Wohnung noch weiter, auch blühen die Calamondin in der Wohnung. Gegossen werden sollte das Bäumchen nur nach Bedarf.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

      1. Regine Dick

        Hallo
        danke für die Hilfe,
        leider weiß ich nicht genau was das für
        eine Sorte ist, da ich es ohne Hinweis darauf
        geschenkt bekommen habe. (Da war es nur ein Stängel mit Blätter).
        Wie die Früchte sind weiß ich auch nicht da das Bäumchen
        im letzten Spätsommer erstmals geblüht hat und Fruchtansätze hatte
        die ja leider mit dem rein stellen abgefallen sind.
        Aber danke für Ihre Hilfe
        die Orangerie hier ist klasse.
        DANKE
        liebe Grüße
        Regine

  17. Friedrich "Fiete" Schütter

    High, ich habe im Februar 15 diverse Zitronenkerne in 23″-Töpfe mit normaler Blumentopferde gesteckt und habe jetzt schöne große Pflanzen. Die auf dem Balkon, obwohl zweimal vom Wind umgedrückt, haben jetzt dicke Stiele oder Stämmchen bei eine Höhe von etwa 60cm und blühen und bilden Früchte. Die drinnen am Fenster sind erheblich dünnstengliger, bis zu einem Meter groß und bilden jetzt kleine Blütenknospen. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas schon zu einer optomistischeren Grundhaltung verhelfen kann. Es macht wohl viel mehr aus, als man denkt, wenn man sieht etwas wächst. Bei mir ist es so. Fiete

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo Fiete,
      herzlichen Glückwunsch zum Vermehrungserfolg. Das nach einem halben Jahr schon Blüten und Früchte kommen, grenzt für mich an ein ein Wunder. Können Sie mir mal ein Foto an info@meine-orangerie.de mailen?
      Dass die Pflanzen draußen besser wachsen als drinnen, liegt daran, dass Sie draußen mehr Lichtenergie erhalten und somit auch besser wachsen können.
      Es ist wirklich großartig, wenn man die Pflanzen wachsen sieht, Ihre Begeisterung kann ich absolut verstehen.
      Beste Grüße
      Dominik Große Holtforth

  18. Kathi

    Hallo,
    ich bin nun auch unter die Orangenliebhabern gekommen. Mein Kollege hat einen Orangenbaum in seinem Büro, wie ich gelesen habe, kann man Orangenbäume nachziehen. Ich habe mir also „Bewurzlungspulver“ besorgt und einen 20cm langen Ast abgeschnitten, die Blätter entfernt und mit Hilfe des Pulvers eingepflanzt.
    Meinen Sie das hat Erfolg?
    Der „Astspenderbaum“ hat seit Jahren keine Früchte mehr und auch länger nicht geblüht.

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      vielen Dank für die Anfrage. Ich vermute, dass es kein Orangenbaum ist, sondern ein Calamondin, eine der wenigen Zitruspflanzen, die auch als Zimmerpflanze gedeihen. Ob Sie alles richtig gemacht haben, kann ich ohne Weitere Informationen nicht sagen. In einem aktuellen Beitrag können Sie aber nachlesen, was man zur Stecklingsvermehrung wissen muss.
      Sorgen bereitet mir der Spenderbaum. Dieser sollte so hell wie nur irgendwie möglich stehen. Er sollte bei Bedarf gegossen und gedüngt werden. Dünger und Feuchtigkeitsmesser gibt es übrigens in unserem Orangerieshop.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  19. M.Michel

    Hi,
    Ich hab gestern Abend meine 5 jungen, ca. 8 Monate alten Limettenbäumchen gegossen (mit Zitrusdünger hier aus dem Shop) und zusätzlich die Töpfe mit einer dünnen Schicht frischer Zitruserde, ca. 5mm, aufgefüllt.
    Die Pflanzen sind selber aus Kernen gezogen, stehen in Tontöpfen und stehen auch Nachts draußen.
    Heute Morgen musste ich feststellen, dass die Pflänzchen die obersten Blätter hängen lassen. Auch die Spitze der Pflänchen hängt bereits. Die kräftigeren Blätter weiter unten sehen noch gut aus.
    Was ist passiert? Was muss ich tun?
    Hoffe Ihr könnt helfen.
    Grüße,
    M.Michel

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      wichtig ist, dass Sie die Zitruspflanzen nur dann gießen, wenn sie auch Wasser benötigen. Bei Zitruspflanzen gilt die Devise: Weniger ist Mehr. Das gilt für’s Gießen oder auch für’s Schneiden. Gießen Sie immer erst dann, wenn die obere Hälfte der Erde abgetrocknet ist. Dann können Sie mit dem Gießwasser auch den Dünger verabreichen. Wenn Sie mögen, können Sie mir noch ein Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

    1. Klytta Rolf

      Hallo Dominik,
      Nochmals zum Citrusbaum, wie beschrieben habe ist er ca30 Jahre alt sieht sehr gesund aus ist als Baum von mir gezogen wurden und hat eine höhe von ca2m mit krone aber hat bis jetzt noch nicht geblüht. Was soll ich machen Danke R.Klytta

      1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

        Hallo Rolf,
        ich befürchte, dass der Baum steril ist. Wenn er nach 30 Jahren noch nie eine Blüte hatte, wird wohl auch keine mehr kommen. Viele Zitrusfrüchte sind Hybride, die nur unfruchtbare Nachkommen bilden. Das könnte bei Ihrer Pflanze der Fall sein.
        Gern können Sie mir mal ein Foto mailen: info@meine-orangerie.de, vielleicht fällt mir noch etwas auf.
        Viele Grüße
        D. Große Holtforth

      1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

        Hallo,
        entweder fehlt Ihrer Zitruspflanze Licht -sie sollte draußen, sonnig und warm stehen- oder sie hat Stress wegen einer Umstellung. Sie sollten auf keinen Fall zu viel gießen, denn bei weniger Blättern braucht die Pflanze auch weniger Wasser. Wann Sie gießen müssen, sagt Ihnen unser Feuchtigkeitsmesser.
        Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
        Viele Grüße
        D. Große Holtforth

  20. Sabine

    Mein Orangenbäumchen (habe es seit einigen Jahren) verliert immer mehr Blätter, blüht aber und bekommt Früchte. Es ist mittlerweile schon ganz kahl, mit einigen Orangen und neuen Fruchtansätzen. Die Pflanze steht seit wir sie haben im Wohnzimmer am Fenster.

    Ich würde mich wirklich freuen, wenn sie mir einen Tipp geben könnten. Vielen Dank.

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo und vielen Dank für die Anfrage,
      nach meiner Erfahrung ist die Hauptursache für Blattfall bei Zitruspflanzen Lichtmangel. Auch Plätze am Fenster können für die meisten Zitruspflanzen zu dunkel sein, wenn die Fenster doppelt verglast und oder keine Südfenster sind. Auch zu hohe Temperaturen erhöhen den Lichtbedarf, der dann im Winter in der Wohnung nicht gedeckt ist. Sie müssen davon ausgehen, dass das direkte Sonnenlicht viel mehr Lichtenergie hat, als das durch Fensterglas gefilterte Licht oder künstliches Licht.
      Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem zu beseitigen: entweder Sie verringern die Temperaturen -was in der Wohnung schwierig ist- oder Sie erhöhen die Lichtzufuhr. Dazu kann ich Ihnen unsere Pflanzenlampe empfehlen, die auf die Bedürfnisse von Zitruspflanzen abgestimmt ist und von uns in einem Langzeittest geprüft wurde.
      Am allerwichtigsten ist, dass Sie nicht versuchen mit zusätzlichem Wasser und/oder Dünger gegen den Blattfall vorzugehen. Fehlendes Wasser oder fehlende Nährstoffe sind ja nicht die Ursache für den Blattverlust. Im Gegenteil: wenn die Blätter weg sind, verdunstet die Pflanze deutlich weniger Wasser, hat also einen deutlich geringern Bedarf.
      Ihre Pflanze wird sich -wenn Sie die Lampe einsetzen- sicher schon im Winterquartier erholen. Sollten Sie jetzt schon zuviel gegossen haben, sollten Sie die Pflanze schnell umtopfen, um die feuchte Erde zu entfernen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  21. Julia

    Hallo! Könnten Sie mir vielleicht sagen, wie ich am besten meine beiden Zitruspflanzen überwintere?? Ich habe mehrere Möglichkeiten: 1) kalte dunkle Garage 2) Leicht beheizbarer Keller nicht ganz dunkel, jedoch nur kleine Fenster 3) leicht beheizbar Dachgeschoss mit großen Fenstern ca 15 Grad im Winter 4) Warme Küche dann aber mit einer Pflanzenlampe, was wäre das beste?? Die Bäumchen haben mehrere 4-5 cm lange Früchte, wo werden sie reif?
    Vielen Dank im Voraus,
    Julia

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo Julia,
      vielen Dank für die Anfrage. Wenn die Fenster im Dachgeschoss eine südliche oder süd-westliche Ausrichtung haben, scheint es mir dort am Besten zu sein. Sie sollten die Pflanzen direkt am Fenster aufstellen. Wenn die Pflanze zu wenig Licht bekommt, könnten Sie zusätzlich beleuchten. Haben Sie schon eine Pflanzenlampe? Falls nicht, kann ich Ihnen unsere Orangerie-Lampe empfehlen, die ich in einem Test an verschiedenen Zitruspflanzen ausprobiert habe.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  22. Marlene Wödl

    wir haben einen Zitronenbaum auf dem Balkon Südseite und nun folgende Frage: kann man den Zitronenbaum eingepackt mit Spezialfolie auf dem Balkon überwintern? Im Moment hat er gelbe , hängende Blätter und noch kleine Früchte. Sieht also traurig aus. Wir haben ihn umgetopft und der Ballen der Wurzeln war fest in Lehmschicht gepackt, den wir gelöst haben und frische Zitruserde gemacht haben. Also er macht uns ein wenig Sorge. Gekauft haben wir unseren Baum im Pflanzenmarkt. Wie lange soll mn düngen? Danke für Ihre Hilfe. Grüße Marlene

  23. Marlene Wödl

    Hallo Domenik, wir haben einen Zitronenbaum auf dem Balkon Südseite und nun folgende Frage: kann man den Zitronenbaum eingepackt mit Spezialfolie auf dem Balkon überwintern? Im Moment hat er gelbe , hängende Blätter und noch kleine Früchte. Sieht also traurig aus. Wir haben ihn umgetopft und der Ballen der Wurzeln war fest in Lehmschicht gepackt, den wir gelöst haben und frische Zitruserde gemacht haben. Also er macht uns ein wenig Sorge. Gekauft haben wir unseren Baum im Pflanzenmarkt. Wie lange soll mn düngen? Danke für Ihre Hilfe. Fam. Wödl

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      auch wenn wir im Rheinland im letzten Jahr keinen nennenswerten Frost hatten, sollten Sie ein frostfreies Winterquartier suchen. Zitronenbäume vertragen wirklich nur wenige Minusgrade, also bis ca. -2° C. Da es sehr wahrscheinlich ist, sollten Sie nach einem geeigneten Winterquartier suchen. Klassiker sind Treppenhäuser, Gartenhäuser oder Garagen mit Fenstern. Wenn es zu dunkel ist, kann man den Zitronenbaum mit einer Pflanzenlampe beleuchten, das tut ihm gut. Vorher sollten Sie ihn aber so lange wie möglich draußen lassen, ein Südwest-Balkon kann sicher bis in den November hinein ein guter Standort sein.
      Sie sollten Ihren Zitronenbaum im Oktober nicht mehr düngen, da er jetzt die Vegetation reduziert. Bitte haben Sie jetzt viel Geduld, die Probleme, die der Baum jetzt hat, wird er mit in den Winter nehmen und auch mit in das Frühjahr. Die Pflanze kann sich nur in der Vegetationszeit erholen und die beginnt erst wieder im März/April. Wichtig ist vor allem, dass Sie nicht übermäßig gießen. Den Wasserbedarf können Sie sehr gut mit unserem Feuchtigkeitsmesser feststellen, der Sie davon abhält, zuviel zu gießen.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden. Wenn Sie ein Digitalfoto von dem Baum haben, können Sie mir das gerne an info@meine-orangerie.de mailen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  24. Martin

    Hallo,
    Ich habe nun doch umgetopft da die Kumquat immer weiter Blätter verliert.
    Der Wurzeln waren in einem festen Lehmklumpen den ich dann in Wasser eingweicht habe und aabgelöst da es anders nicht ging. Die Wurzeln waren eigentlich schön weiß.
    Der Baum verliert aber immernoch weiter Blätter. Die nächsten Tage wird er vermutlich komplett kahl sein.
    Den Standort als Ursache kann kam glqube ich ausschließen. An seinem jetzigen Standort stehen noch eine Kumquat und Bhuddas Hand. An dem Platz wo er davor stand eine Citrus Microcarpa und eine Zitrone. Denen gehts allen gut.
    Haben Sie noch eine Idee? Wäre wirklich Schade um den Baum

  25. Martin

    Hallo,
    habe mir jetzt deb Feuchtigkeitsmesser und den Dünger bestellt. Ist beides heute angekommen.
    Hab dann gleich mal gemessen. Schon kurz unter dee Erde hat der Messer mir zwischen 7 und 8 angezeigt obwohl ich schon über eine Woche nicht mehr gegossen habe. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass die Erde extrem lehmig ist.
    Sollte ich die Pflanze umtopfen odee trocknet die Erde nochmal richtig ab?

    Lg Martin

  26. Martin

    Habe noch vergessen zu erwähnen, dass alle Pflanzen seit April auf dem Balkon steht.

    Hätte noch eine Frage zur Limonella.Hoffe Sie können mir auch da weiterhelfen. Sie hat geblüht dann sind aber leider alle Blüten abgefallen und es haben sich Keine Fruchtansätze gebildet. Wissen Sie vielleicht warum?

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Limonella ist eine nicht ganz übliche Sortenbeschreibung. Meinen Sie eine Limette oder eine Zitronenart? Jedenfalls ist entweder übermäßiges Gießen und/oder Nährstoffmangel Ursache für die ausbleibende Fruchtbildung. Die Pflanzen bilden nur soviel Früchte aus, wie sie ernähren können. Verwenden Sie einen Zitrusdünger? Dieser ist regelmäßig sinnvoll und nötig, damit sich auch ein Ernteerfolg einstellt. Wir empfehlen Zitruszauber von Plantas, der nicht nur ausreichend Eisen, sondern auch viele wichtige Spurenelemente für die Zitrusernährung beinhaltet.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  27. Martin

    Hallo,
    habe im April einen ca 170 cm hohen Kumquatbaum gekauft. Eigentlich hat er aber nur eine sehr langen Stamm und oben dann eben die Krone. Am Anfang war alles ok die Früchte sind gereift, er hat ein paar neue Zweige bekommen. Die Früchtw habe ich mittlerweile alle geernter. Seit ein paar Wochen verliert der Baum allerdings sehr viele grüne Blätter. Wenns so weiter gehr ist er bald kahl. Eigentlich sieht er gesund aus bis auf ein paar wenige leicht gelbe Blätter
    Der Baum bekommt auch keine neuen Zweige znd blüht auch nicht.
    Mache mir Sorgen dass er eingeht. Hoffe Sie können mir helfen.
    Habe noch einen Kumquatbaum, der auch viele Blätter verloren hat. Der hat aber auf einmal wieder damit aufgehört. Beide stehen nebeneinander auf dem Balkon.

    Ausserdem hab ich noch einen Orangen und einen Zitronenbaum. Denenen geht es bestens.
    Behandle alle gleich. Erst gießen wenns sie relativ trocken sind und regelmäßig düngen.
    Können Sie mir weiterhelfen

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      wichtig ist, dass Sie die Ursache für den Blattverlust ausfindig machen, damit Sie nicht an den Symptomen herumkurieren. Eine Gleichbehandlung aller Pflanzen ist nicht immer sinnvoll, häufig ist gerade bei Pflanzen aus unterschiedlichen Quellen auch das Substrat unterschiedlich, so dass die eine Pflanze früher und häufiger Wasser braucht als die andere. Sie sollten einen Feuchtigkeitsmesser einsetzen, den Sie im Orangerieshop kaufen können, damit Sie wirklich nur dann gießen, wenn 2/3 des Substrats abgetrocknet sind. Weiter könnte der Standort nicht ideal sein: hat der Kumquat einen vollsonnigen Standort?
      Sofern diese vermuteten Ursachen nicht zutreffen, würde ich ein „Not“-Umtopfen empfehlen, das insbesondere dann sinnvoll ist, wenn das Substrat im Topf unzureichend ist. Bitte melden sich noch einmal, ob meine Hinweise hilfreich sind.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  28. Rudolf Meyfarth

    Guten Tag Dominik
    Ich habe im April vor einem Jahr einen Zitronenbaum bei ihnen bestellt und bekommen. Ich habe ihn auch gut über den Winter bekommen. Seit einiger Zeit sind mehrere reife Zitronen am Baum. Jetzt meine Frage. Soll ich diese reifen Zitronen abnehmen damit die anderen nachwachsen und reif werden oder soll ich sie am Baum belassen?
    Herzliche Grüße aus Woltersdorf.

  29. Martin

    Hallo,

    Seit letztem Jahr habe ich unter anderem einen Orangenbaum, Citrus microcarpa soweit ich weiß.
    Er hat sehr viele neue Blätter und Zweige bekommen und jetzt blüht er auch. Die ersten Fruchtansätze hat er auch schon. Soweit also alles in Ordnung. Seit gestern sind abrer alle offenenen Blüten voll mit kleinen schwarzen Käfern. Bestimmt mindestens 5 in jeder Blüte.
    Muss ich mir Sorgen machen? Sind das Schädlinge oder sind die unbedenklich?

    Hoffe Sie können mir weiterhelfen.

    Lg Martin

  30. antje

    hallo, die pflanzen sind von zwei verschiedenen händlern zu unterschiedlichen zeiten gekauft. das foto muß ich nachreichen, da meine speicherkarte voll ist und ich erst eine neue bestellt habe 😉
    meine beiden zitronenbäume brauche ich nicht zu fotographieren, da beide so stark mit der spinnmilbe zu kämpfen hatten, daß es fast so aussah, als ob sie eingehen würden. beide fangen nun aber wieder mit treiben an, aber man kann halt noch nicht so viel sehen. viele grüße

  31. antje

    hallo, ich habe seit einigen jahren zwei zitronenbäume und einen orangenbaum. mein problem ist, daß keiner der bäume die angesetzten früchte hält. alle bäume stehen im wintergarten und kommen in der warmen jahreszeit nach draußen. sie haben sehr viele schöne blüten und setzen auch schön früchte an, werfen diese aber spätestens ab, wenn sie c.a. 0,5 cm groß sind. ich habe schon alle möglichen foren durchstöbert, von anderer erde über veränderung der gießwassers bis hin zu dem kauf teuren spezialdüngers aus england. es ist jedes jahr echt frustrierend, wenn wieder alle bemühungen erfolglos waren. was mach ich falsch? ich bin immer sooo neidisch, wenn ich bei anderen die fotos im internet sehe und da jede menge früchte dran hängen. danke für die hilfe.

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      wenn Sie schon viel versucht haben, muss es einen hartnäckigen Grund geben, warum es mit den Früchten nicht klappt. Am Besten Sie senden mir einmal Digitalfotos von den Pflanzen, dann kann ich mir das Ganze Bild machen. Wenn die Früchte abfallen, kann das etwas mit den Standortfaktoren zu tun haben. Eine wichtige Frage habe ich noch: sind die Pflanzen von einem Händler oder aus unterschiedlicher Quelle?
      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  32. Martin

    Hallo,
    hab mir vor kurzem einen kleinen Zitronenbaum und einen Orangenbaum gekauft. Beide überwintern in einen unbeheizten Zimmer in Südseite.
    Mein Balkon, auf dem die Bäume im Sommer stehen sollen liegt aber Richtung Osten. Hab da von morgen bis ca 13 Uhr Sonne.
    Geht das gut oder ist das den Bäumen zu wenig?

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      vielen Dank für die Frage. Ich denke, dass das gut geht. In welcher Region Deutschlands befindet sich denn der Balkon? Es macht einen Unterschied, ob eine Zitruspflanze in Nord- oder Süddeutschland steht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass bei ansonsten guten Voraussetzungen irgendein gravierendes Problem auf dem Ostbalkon entstehen kann. Wichtig ist, dass die Pflanzen das vorhandene Sonnenlicht direkt abbekommen. Und ansonsten sollten Sie moderat und bedarfsgerecht gießen und in der Vegetationszeit regelmäßig düngen. Etwas mehr Sorge macht mir das unbeheizte Zimmer. Auch unbeheizte Zimmer sind häufig genug zu warm für Zitruspflanzen. Stellen Sie Ihre Pflanzen so bald wie möglich nach draußen, wenn Sie die Temperaturprognosen im Blick haben, können Sie das in den meisten Teilen Deutschlands tatsächlich auch schon sofort tun.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  33. Montgomery, Thomas

    Vielen Dank.
    Ist es normal, dass die Zitronen so schießen? Die Orangen haben sich wie kleine Bäume gebildet mit Stämmen und verzweigten Kronen aber die Zitronen sind einfach lange Triebe mit sehr großen Blättern, die vom Stamm weg gehen.

  34. Montgomery, Thomas

    Guten Tag,
    ich habe immer Kräuter und sonstige Gartenpflanzen selber gezogen und habe einfach letzten Jahr aus reiner Neugier Samen von Orangen und Zitronen gepflanzt. Jetzt habe ich einige Pflanzen. Die Zitronen stehen z.T. 40 cm, die Orangen 30 cm hoch. Ich will keine Fruchtbäume im klassischen Sinn ziehen – viel mehr einfach eine hübsche, grüne Pflanze haben.

    Ich habe sie gepflanzt und will nun, dass es ihnen gut geht.

    Ahnungslos wie ich damals war, habe einfach Pflanzenerde genommen und nun schweben kleine Fliegenartige Tiere um die Pflanzen. Ich möchte die Pflanzen neue Zitruserde geben aber weiß nicht ob jetzt die richtige Zeitpunkt ist oder ob ich bis zum Frühjahr warten soll.

    Die Pflanzen stehen direkt am Fenster im kühleren Arbeitszimmer.

    Hat es überhaupt Sinn, solche selbst gezogene Zitruspflanzen weiter zu ziehen oder stoßen sie bald an ihre Grenzen von Wachstum, Blühten, Gesundheit usw.?

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage. Selbstverständlich macht es Sinn, die Anzuchterfolge fortzusetzen, Sie müssen nur noch ein wenig warten, bis sich erste Blüten bilden. Wenn Sie ein gutes Sommer- und vor allem Winterquartier haben, sind Zitruspflanzen tolle Begleiter, die mit schönen Blüten, Aromen und Früchten aufwarten.
      Zum Umtopfen ist der späte Winter der ideale Zeitpunkt, da die Pflanzen danach mit neuem Substrat und neuen Nährstoffen in die Freilandsaison starten können. Diese sollte übrigens so früh wie möglich starten, denn die direkte Sonneneinstrahlung ist die ideale Voraussetzung für einen guten Zitruserfolg. Im Frühjahr und Sommer sollten Sie auch regelmäßig düngen, bei uns im Shop gibt es Plantas Zitruszauber, der zu tollem Wachstum führt.
      Die kleinen Fliegen dürften schnell verschwinden, wenn Sie die Pflanzen rausstellen und es noch kühler ist.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne melden.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  35. Wolfgang Roloff

    Da bin ich noch einmal,

    ich habe schon seit mehreren Jahren Zitronenbäumchen. Ich hatte noch nie eine gelbe Zitrone. Was hat es damit auf sich? Im Bioladen sagte man mir, dass die gelben Zitronen „gespritzt“ seien und dass die grünen Zitronen „natürlicher“ sind. Haben Sie einen Rat?

    Grüße

    Wolfgang Roloff

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      der Bioladen hat tatsächlich recht, in der Produktion der Zitrusfrüchte wird mit chemischen Mitteln nachgeholfen, damit die richtige Farbe entsteht. Hier ist ein interessanter link dazu: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/1918105/
      Bei der Zitrone führen gute Standortbedinungen – Wärme und viel Sonnnelicht- zur gelben Färbung. Bei den Orangen sind kühle Temperaturen erforderlich, damit die Pflanzen von Grün nach Orange wechseln. Vor kurzem war ich auf Ibiza, die Orangen in den höheren und kühleren Lagen waren schon orange, die Früchte in den unteren Lagen waren noch grün.
      Also sollten Sie bei Ihrem Baum mal schauen, ob der Standort wirklich optimal ist.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  36. Andrea

    Ich habe eine Zitrus-Bäumchen geschenkt bekommen – wunderschön! Leider rollen sich jetzt die Blätter ein, könnten Sie mir hier einen Tipp geben, was ich falsch mache???
    Viele grüße
    Andrea L.

  37. Judith

    Wir haben mit größter Freude einen Orangenbaum (winzige aber saure Orangen), der uns den ganzen Frühling und Sommer mit Duft und Früchten erfreut hat und der auch schon alle möglichen Milbenangriffe überstanden hat (mit Knoblauchwasser, super Tipp). Mit Heizungsbeginn haben wir ihn ins Treppenhaus gestellt, nicht zugig, Altbau, kühl und hell (direkt am Fenster). Bis vor zwei Wochen hat alles wunderbar gewirkt (er war völlig unverändert, die lezten Früchte eingetrocknet) – jetzt plötzlich lässt er alle (!!) Blätter hängen – die Blätter sind total eingetrocknet. Wir haben sehr mäßig gegossen. Was haben wir falsch gemacht? Können wir ihn noch retten? Danke für Ihre Hilfe!

    1. Dominik Große HoltforthDominik Große Holtforth

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Anfrage, von den Symptomen her könnte es eine Pilzerkrankung sein. Können Sie mir vielleicht einige Digitalfoto an info@meine-orangerie.de mailen, dann kann ich mir das ganze Bild machen? Bitte fotografieren Sie das Laub aus der Nähe, den Stamm am unteren Ende und die Gesamtsituation. Ich melde mich dann alsbald zurück.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  38. Sylvia

    Hallo,

    der Tipp hat funktioniert, ein mini Trieb hat sich aus dem Stamm geschoben, ca. 1 cm .
    Wann ist der beste Zeitpunkt ihn wieder zu gießen, zum Umtopfen und verschneiden. Die Äste sind ja alle vollkommen abgetrocknet.

    Auf jeden Fall bin ich froh, dass er noch lebt. Nun will ich nichts falsch machen.

    Viele Grüße Sylvia

    1. DominikDominik

      Liebe Sylvia,
      Sie sollten gießen, sobald das Substrat im Topf ca. zur Hälfte ausgetrocknet ist. Sie können die Feuchtigkeit im Topf auch gut mit dem Feuchtigkeitsmesser bestimmen, den Sie im Orangerieshop unter Gartenbedarf finden. Umtopfen und Schneiden sollten Sie die Pflanze, bevor Sie sie wieder raussetzen. Dann kann sie die Freiluftsaison mit „Rückenwind“ (=gute, neue Erde) starten.
      Bei weiteren Fragen freue ich mich, von Ihnen zu hören.
      Viele Grüße
      Dominik Große Holtforth

  39. Sylvia

    Guten Morgen,
    leider sind nun alle Blätter ab und die Äste vertrocknen. Wenn ich gieße, läuft das Wasser gleich in den Untersetzer. Ist es sinnvoll die Beleuchtung weiter an zu lassen? Soll er ganz austrocknen? Ich habe keine Ahnung. Ich habe nichts anders gemacht als die letzten Jahre.

    Viele Grüße Sylvia

    1. DominikDominik

      Hallo Sylvia,
      das sind ja leider keine guten Nachrichten. Sie sollten auf keinen Fall mehr gießen, denn ansonsten werden die Wurzeln geschädigt. Vermutlich hilft jetzt nur noch Hoffen und Bangen, ob er sich im Frühjahr wieder erholt. Haben Sie nicht irgendwo eine kühle, aber frostfreie dunkle Ecke, wo die Pflanze „ruhig gestellt“ werden kann?
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  40. Sylvia

    Hallo Dominik,
    vielen Dank für die schnellen Infos. Ich glaube, der Baum hat schon schlechter gestanden, es aber besser verkraftet.
    Ich habe ihn ins Wohnzimmer neben die Heizung und extra ans Fenster gestellt, darüber die Pflanzenleuchte aus dem Baumarkt. Die Heizung ist auf 2, nur abends auf 3. Die Blätter besprühe ich mit Wasser.
    Ich gieße jetzt nur noch 1 x in der Woche.
    Letztes Jahr habe ich es mit viel gießen und verschneiden geschafft. Das klappt dieses Jahr nicht, deshalb lasse ich ihn lieber trockener. Kühler wird für mich unangenehm.

    Viele Grüße und danke Sylvia

  41. Sylvia

    Guten Abend,
    seit vielen Jahren besitze ich einen selbstgezogenen Pampelmusenbaum. Im Winter muß ich ihn mit in die Wohnung nehmen. Er verliert jedes Jahr bei der Umstellung einige Blätter, erholt sich jedoch rasch wieder.
    Nur dieses Jahr ist er schwer beleidigt. Seit 6 Wochen ist er drin und hat seitdem fast alle Blätter verloren. Vor 3 Wochen habe ich eine Pflanzenbeleuchtung darüber aufgehangen, gieße wenig, besprühe die Blätter.
    Ich befürchte, daß er in den letzten Jahren zuviel Kalkwasser bekommen hat ( Kalkrand am Topf) Das will ich jetzt ändern.
    Macht es Sinn ihn in diesem Zustand in neue Erde umzutopfen? Oder sollte ich lieber das Frühjahr abwarten? Soll ich ihn nochmal auf den Balkon stellen oder an eine ganz anderen Standort?
    Oder bleibe ich hart und lasse alles bis zum Frühjahr so wie es ist?
    Im Moment sieht er aus wie ein Besen, ist 2m hoch.
    Viele Grüße Sylvia

    1. DominikDominik

      Guten Morgen Sylvia,
      in keinem Fall würde ich den Baum aktuell umtopfen, damit sollten Sie in jedem Fall bis zum Februar oder März warten. Wichtig wäre zu wissen, warum in diesem Jahr die Überwinterung schlechter läuft. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten:
      1. Wurzeln warm/Blätter dunkel – die Pflanze baut mehr CO 2 ab, als auf und reduziert die Blattmasse
      2. Wurzeln kalt/Blätter hell – die Pflanze versucht zur Kühlung Wasser zu verdunsten, was aufgrund zu kalter Wurzeln nicht funktioniert.

      Während das erste Phänomen eher am Beginn der Überwinterung auftritt, ist die Nr. 2 ein Klassiker für den späten Winter. Wenn 1. zutrifft, müssen Sie die Temperatur reduzieren. Auch beim Pflanzenlicht müssen Sie genau hinsehen. Der Lichtbedarf in Bezug auf Strahlungsintensität bei Zitruspflanzen ist sehr hoch, Experten sprechen von 2.600 Lux. Welche Pflanzenleuchte haben Sie denn im Einsatz?
      Grundsätzlich würde ich den Zustand so belassen und nicht in Hektik verfallen, das führt häufig zu Verschlimmbesserungen.

      Wir können gerne im Austausch bleiben, eine 2 Meter hohe, selbst gezogene Pampelmuse ist es in jedem Fall wert!

      Viele Grüße
      Dr. Dominik Große Holtforth

  42. Yvonne

    Hallo,
    bis vor kurzem ging es meinem Zitronenbäumchen wirklich gut im Wohnzimmer zur Überwinterung, doch leider vielen vor einigen Tagen vermehrt Blätter, ich habe ihn daher umgestellt, weil ich dachte, es könnte an zu wenig Licht liegen. Seit 2-3 Tagen jedoch fallen weiter Blätter und die blätter an der Pflanze sehen teilweise angenagt/ angefressen aus, sie sind löchrig und ich habe ein einzelnes weißes Insekt (sieht aus wie eine große Milbe) entdeckt. Wie gehe ich dagegen vor?
    Viele Grüße,
    Y.Richter

  43. Artur PAUL

    Seit mehren Jahren habe ich 6 verschiedene Ziutruspflanzen im Garten und bei Frost im Keller / Garage.
    Leider werden die Blätter immer gelber, obwohl ich Zitrusdünger regelmäßig anwende und weiches Wasser verwende. Woran kann das liegen?
    Vielen Dank für einen Ratschlag,
    Artur Paul

    1. orangerieorangerie

      Sehr geehrter Herr Paul,
      haben Sie die Zitruspflanzen schon einmal umgetopft? Es kann sein, dass das Substrat so durchwurzelt ist, dass die Pflanze nicht mehr an Nährstoffe kommt. Ein weiteres Problem könnte Lichtmangel im Winter sein. Haben die Pflanzen in der Garage und im Keller ausreichend Beleuchtung?
      Sie können sich gerne wieder melden, falls die genannten Ursachen nicht in Frage kommen.
      Viele Grüße
      D. Große Holtforth

  44. Pingback: Einen Orangenbaum kaufen - fünf Tipps für Ihren Orangenbaum KaufMeine Orangerie. Mein mediterraner Garten im Sommer und Winter. Wissenswertes zu Zitruspflanzen, Oliven, Oleander und vielen anderen Themen der Gestaltung und Pflege mediterraner Gärten

  45. Pingback: Die Pflege des Zitronenbaums und anderer Zitruspflanzen ist leicht zu erlernenMeine Orangerie. Mein mediterraner Garten im Sommer und Winter. Wissenswertes zu Zitruspflanzen, Oliven, Oleander und vielen anderen Themen der Gestaltung und Pflege mediterrane

  46. Pingback: Winterbesuch in der Orangerie - die richtige Überwinterung für Zitronenbaum & Co. | Meine Orangerie. Mein mediterraner Garten im Sommer und Winter. Wissenswertes zu Zitruspflanzen, Oliven, Oleander und vielen anderen Themen der Gestaltung und Pflege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.